Glück Auf! Gästebuch von alterbergbau


Wizard Mode
Normal Mode
         
Offene TAGs:   alle TAGs schliessen
Dein Name:
Deine eMail:
Deine Stadt:


 Zurück zur HomePage  [ « | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 | » ] [98] 

Eintrag-Nr.: 28
geschrieben von: W. Waltermann (217.93.124.234)
Datum: 01-06-2004, 22:03:22
: das Sauerland

Hallo Oliver
Ich muss gestehen, dass ich längere Zeit hier nicht vorbei geschaut habe. Hast die Seite ja ordentlich "umgestrickt" Unsure
Gut gemacht. Kleine Ausnahme....über die Caspari bei Arnsberg kann man vieeeel mehr schreiben Rolleyes
Und meine Infos über die Lokomobile in Plettenberg hast Du leider nicht verwertet Sad
Kleine Kritik, ich weiss. Aber nicht bös gemeint. Ich schau gern hier vorbei Big Grin

Glück Auf Wilhelm

Kommentar:
Diese Lokomobilbeschreibung stammt aus den Betriebsakten der Grube Theodore.

Kontakt:   eMail

Eintrag-Nr.: 27
geschrieben von: Volker Klemm (217.88.220.124)
Datum: 06-05-2004, 17:19:35

Guten Tag!
Ich finde Ihre Seite sehr informativ. Zusammen mit meinem Schwiegervater suche ich nach der Bedeutung des Wortes "Schlade". Wissen Sie etwas? Haben Sie einen Tipp?
Besten Dank und ebensolche Grüße
Volker Klemm

Kommentar:
sehr interessant. Würde mich auch interessieren. Schlade, der Begriff kommt haeufig in bachtälern vor. Ich denke das ist sowas wie "Siepen" Aber ich bin gespannt. Smile

Kontakt:   eMail

Eintrag-Nr.: 26
geschrieben von: Matthias Klimpel (217.185.192.85)
Datum: 04-04-2004, 14:32:03
: Sundern-Hagen

Hallo Oliver,
habe mir heute deine Seite angesehen. Sie ist sehr informativ und gefällt mir sehr gut.
Ich habe, glaube ich, zwei Fehler entdeckt.
Das Foto, dass den Theresienstollen zeigen soll, zeigt einen Stollen auf dem Krähenberg zwischen Brenschede und Meinkenbracht.
Der Theresienstollen hat einen Betonverbau und eine Stahltür und wird zur Trinkwassergewinnung genutzt.
Die Aufschüttung über dem Franz-Anton-Stollen ist meiner Meinung nach kein Stollen, sondern ein Köhlerplatz. Der Boden dort ist ca. 20 cm hoch schwarz und mit Holzkohle durchsetzt. Auch ein Stolleneinschnitt oder Schacht ist nicht erkennbar.
Glück Auf
Matthias Klimpel

Kommentar:
Der Theresienstollen ist woanders? Mag sein, aber der tiefe Stollen im Rottensiepen ist von 1850. Nach Slotta ist der Theresienstollen zu Beginn des 20.JH angelegt worden und zwar irgendwo im Röhrtal. Habe neue Hinweise und gehe mal suchen.
Die Meiler die Du meinst sind mir bekannt. Aber rechts oberhalb des Franz Anton Stollens (vom Stolleneingang zu sehen) ist ein Relikt, da passt allenfalls eine Köhlerhütte drauf = kein Meilerplatz. Außerdem ist der typische Grabeneinsturz zu erkennen mit Abraum davor. Cool

Edit : Der Theresienstollen ist tatsächlich dort wo Matthias schreibt. Danke für den Hinweis Cool

Kontakt:   eMail

Eintrag-Nr.: 25
geschrieben von: Hans Röcken (217.1.184.134)
Datum: 19-03-2004, 13:55:55
: Herscheid

Einen Gruß vom Bodendenkmalpfleger der Gemeinde Herscheid. Mich interessierte wie ausgerechnet die Grube Hektor ins Örtliche Telefonbuch kam.
Gruß
Hans Röcken

Kommentar:
echt ? ist ja wahnsinn. Blink

Kontakt:   eMail Webseite

Eintrag-Nr.: 24
geschrieben von: André (62.80.61.166)
Datum: 27-02-2004, 23:27:08
: Berlin

WinkHallo Oliver, sieh mal einer an, das treibst du also...schöne grüße, dein bruder

Kontakt:  

Eintrag-Nr.: 23
geschrieben von: Alfred Konrad (217.234.247.152)
Datum: 07-02-2004, 23:57:30
: Scheuerfeld

Sehr gut gemacht und sehr informativ. Kompliment !

Kontakt:   eMail

Eintrag-Nr.: 22
geschrieben von: Daniel, Philipp und Patrick (62.134.121.15)
Datum: 18-12-2003, 20:56:25
: Sundern

Ich persönlich finde Ihre Seite ganz gut und übersichtlich aufgebaut!!!

Allerdings habe ich eine Frage:
Sie haben geschrieben, dass Sie in kürze etwas zur Endorfer Hütte schreiben wollen!!! Falls Sie schon Material dafür haben wäre ich Ihnen sehr dankbar diese hineinzusetzen, denn ich und zwei meiner Mitschüler sind zufällig auf Ihre Seite gestoßen, weil wir ein Erdkundereferat in der Jahrgangsstufe 11 über Bergbau im Sauerland am Beispiel von Endorf halten wollen (Ende Januar!!)!!!
Deshalb suchen wir jetzt schon nach geeigneten Quellen und Materialien!!!
Vielen Dank im Vorraus!!!
gez. 3 Schüler des Städtischen Gymnasiums Sundern

Kontakt:   eMail

Eintrag-Nr.: 21
geschrieben von: Markus (80.143.48.28)
Datum: 22-11-2003, 18:36:34

Sehr gute Seite...wir haben selber in letzter Zeit einige alte Berkwerke angeschaut im Plettenberg.....Montag ist im Heimathaus Plettenberg ein Vortrag!24. November 2003, 19.30 Uhr, Erzlagerstätten in Plettenberg !! Wird bestimmt interessant..... Glückauf aus PlettenbergWackoWackoWackoWacko

Kontakt:   eMail ICQ

Eintrag-Nr.: 20
geschrieben von: Bernd Paulus (80.143.2.122)
Datum: 12-11-2003, 08:50:59
: Plettenberg

Meinen Glückwunsch zum Inhalt dieser Seiten. Leider findet die Geschichte des Erzbergbaus im Raum Plettenberg in der Öffentlichkeit nur wenig Interresse. Ich selbst kenne vor allem die Gruben im Bereich Holthausen (Rabor, Alter Mann) noch aus eigenen Exkursionen. Dabei fanden wir teilweise weitere begehbare Mundlöcher und Bodenauffälligkeiten die wir nicht direkt zuordnen konnten. Gerne werde ich Ihnen die genaue Lage mitteilen.
MfG

Kontakt:   eMail Webseite

Eintrag-Nr.: 19
geschrieben von: W. Waltermann (80.143.35.107)
Datum: 16-10-2003, 18:18:05
: Hemer

Hallo Oliver !
Ist Deine Frage nach der Dampflok aus der Plettenberg- Seite mittlerweile beantwortet worden? Nach meinen Unterlagen hatte die Lokomobile in Plettenberg 15 PS, einen Doppelkolben und einen Verbrauch von 4 Ztr. Kohle/Tag. Auf Deinem Bild ist m. E. eine LANZ- Lokomobile zu sehen. Nur hatten die LANZ wesentlich mehr PS.
Die Lokomobile wurde angeschafft, weil die "Rosskunst" die Wassermassen nicht heben konnte.

Gruß W. Waltermann

Kontakt:  
 [ « | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 | » ] [98] Zurück zur HomePage 

Vielen Dank!


gb2003.de © 2000 - 2018 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.