Homo Tyrannus Gästebuch
(http://www.homo-tyrannus.de)


  Neuen Eintrag schreiben  [ « | 1 2 3 4 5 6 7 8 | » ] [71] 
Esther & Thilo Baden Württemberg schrieb am 01-04-2007, 02:16:05:
Hallo Armin,

wir sind eher per Zufall (google) auf deine Seite gestoßen. Ich (Thilo) habe mir dein essay über den "Verbraucher" genau durchgelesen.

Gleich vorweg: Wir gehen mit einigen Punkten völlig konform mit dir.

Bei der Niederschrift "brechendem" Willen- vor allem bei Wildtieren - jedoch musste ich schmunzeln, und habe nach deiner zusätzl. Aussage dann noch über den Vorgang "Lesebrief" bei deiner örtl. Zeitung ein Gästebuch auf deiner Seite aufgesucht. Wenn du selbst "bekehren" möchtest, habe ich auch Hoffnung daß du anderen Menschen ein paar Minuten widmest.

Wir selbst sind Tierhalter und Züchter und halten auch recht viele exotische Tiere. Ich spreche also im folgenden aus Erfahrung heraus, nicht von anderen Berichten/Aussagen/Vermutungen etc.:

Einem Wildtier - sprich nicht domestizierten Tier - kann man einen Willen niemals in der Art und Weise aufdrängen wie du das bschreibst. Das zeugt nicht gerade von Praxiserfahrung. Wir sind auch am Tierschutz interesiert. Sehr sogar! Was wir nicht nur ebruflich umsetzten sonern auch in div.Organisationen. Wir bezeichnen uns selbst als Tierhalter exotischer Arten als Tierschützer. Der Grund ist einfach: Bis bestimmte seriöse oder auch teils unseriöse "extreme" Organisationen in Ursprungsländern vieler Tierarten eine "Erziehung" der dortigen Bevölkerung erlangt haben, ist es für viele Arten bereits zu spät! So ist der Arterhalt - wenn er denn richtig ausgeführt wird - in Gefangenschaft nicht nur legtitim sondern aus unserer sicht dringend erforderlich! Natürlich gib es auch schwarze Schafe aber die gibt es überall. Auch in "deinen" Kreisen.

Man sollte sich klar machen daß Natur - und Tierschutz in den meisten Ländern dieser Erde nunmal "Luxus" ist, so paradox sich das anhört. Genauso wie nicht jeder geringverdienende Familienvater der vielleicht vier, fünf Mäuler zu stopfen hat jeden Monat gewillt ist Eier aus Freilandhaltung zu kaufen. ..Wir tun es übrigens.

Ich will mit all dem sagen - man kann es auch extremer wie extem darstellen und verfolgen. Der Mensch ist auch kein Vegetarier, sondern ernährt sich "omnivor" falls dir das was sagt, was auch gar nicht weiter tragisch ist, solange jeder Völkerstamm das Essen würde was auf seinem Kontinent /Herkunftsgebiet lebt. Ein malaisisches Inselvolk z.b. ist sicher nicht in der Lage mit den verfügbaren Miteln Haifische o.a. Arten auszurotten.
Es gäbe ewig viele Beispiele.

Ein solch zielgerichteter Blick auf Fakten ist nicht nur in bestimmten Punkten auf deiner Seite vergeblich zu suchen, sondern auch bei Verlinkungen wie PETA u.ä. Organisationen.

Wie wäre es denn mit Unterstützung eines Verbandes wie z.b. der Bundesverband für fachgerechten Natur- und Artenschutz e.V. ? Das wäre doch mal eine Lösung die beiden Seiten was hilft und vor allem Aktiv aus der Praxis stammt, und nicht hinter "fanatisch" besetzten Schreibtischen entspringt.

Mit besten Grüßen aus dem Süden
Esther & Thilo

Kommentar:
Hallo Thilo,

erst mal vielen Dank für Deinen Eintrag.
Ich habe mir einige Zeit genommen, um auf Deinen Eintrag etwas ausführlicher einzugehen.
Ich wollte Euch noch eine Mail schicken, habe dabei aber eine Fehlermeldung erhalten (Der Server hat keine korrekte Begüßung gesendet oder so ähnlich).

Wildtiere, die in einem Rudel leben, haben dort eine Rangordnung, die durch Auseinandersetzungen und Kämpfe festgelegt wird. Auch bei vielen Wildtieren, die nicht in einem Rudel- oder Herdenverband leben, ist das unter bestimmten Voraussetzungen auch so, wenn sie z.B. während der Paarungszeit aufeinandertreffen.
Der Unterlegene muß sich dann dem Überlegenen fügen, sich ihm unterordnen.

Der Mensch nutzt das für seine Zwecke aus. Als Beispiel nehme ich jetzt mal den Zirkus. Du hast dich auch darauf bezogen (Essay über den „Verbraucher“, "brechenden" Willen bei Wildtieren).
Den Tieren, die irgend eine blödsinnige Tiernummer im Zirkus vorführen müssen, wird auf äußerst brutale Weise klar gemacht, wer der Stärkere ist und wem sie sich unterordnen müssen. Das habe ich mit Willensbruch der Wildtiere gemeint. Irgendwann ordnen sich dann diese Tiere durch die Mißhandlungen dem Menschen unter und machen das, was er will. Das habe ich damit gemeint, daß die Tiere dann zu Willenlosen Tiersklaven geworden sind.
Man könnte die Tiere mit viel Geduld und durch Belohnung dazu bewegen, einige (nicht alle) dieser "Kunststücke" vorzuführen. Im Fernsehen habe ich mal einen Bericht über eine zirkusähnliche Tiernummer mit Hauskatzen gesehen. Diese Katzen sind nach Anweisung über Seile balanciert und haben noch andere Sachen in dieser Richtung gemacht, obwohl eine Hauskatze auch als sehr eigenwilliges Tier bekannt ist. Die Frau, die das fertig gebracht hat, sagte, daß das nur mit unendlicher Geduld und mit dem System der Belohnung möglich ist. Man darf dabei niemals Zwang auf die Tiere ausüben.
Auch die sog. Arbeitselefanten können (und werden zum Teil auch!) ohne brutale Gewalt zum Arbeiten bewegt.

Ein Zirkus, der oft finanziell angeschlagen ist und mit der Existenz kämpft, muß mit Tieren möglichst schnell "arbeiten" können. Die Tiere müssen auch "Kunststücke" vorführen, die ihrem Naturell total widersprechen und das eigentlich nie machen würden. Deshalb wird der Wille der Tiere mit Gewalt gebrochen, damit sie so gut wie alles machen und das möglichst bald.

Wenn Du und auch andere der Meinung sind, daß man den Tieren durch Gewalt niemals einen Willen aufdrängen kann und das deshalb z.B. bei der Dressur von Zirkustieren auch nicht getan wird um sie "gefügig" zu machen, dann ist das ein Ansporn für mich, hinter meinem "fanatisch" besetzten Schreibtisch weiter zu arbeiten und meine HP weiter auszubauen.
Ein Wildpferd duldet zuerst auch keinen Menschen auf seinem Rücken, erst nachdem es "eingeritten" wurde.

Du wirst wahrscheinlich von Deinen exotischen Tieren keine blödsinnigen "Kunststücke" verlangen, sondern diese möglichst artgerecht halten und Du hast auch hoffentlich keine Praxiserfahrung, wie man exotische Tiere zu etwas bringt, das ihrem Naturell total widerspricht.

Wenn ich in meinen Texten die von Menschen verursachten Tierquälereien beschreibe, dann will ich damit niemanden zum Schmunzeln bringen und auch nicht "bekehren". Ich will damit die Menschen darum bitten, daß sie durch eine tierschutzgerechtere und umweltschutzgerechtere Lebensweise und entsprechendem Kosumverhalten mithelfen, diese zu unterbinden! Im konkreten Beispiel Zirkus mit Wildtieren wäre das z.B. daß keiner mehr in so einen Zirkus geht und dafür bezahlt.
Ich stelle das auch nicht extremer als extrem dar, sondern das entspricht leider der Realität. Von dem gehe ich zumindest aus. Ich verzichte auch darauf, Videos und größtenteils auch Fotos (mit wenigen Ausnahmen) von diesen Tierquälereien über meine HP zu veröffentlichen. Es gibt Tierschutzseiten, die ganze Massen davon angehäuft haben, was ich persönlich für nicht gut halte.

Ganz klar habe ich wie gesagt, (glücklicherweise) nicht in allem Praxiserfahrung und informiere mich über andere Quellen. Ich achte aber darauf, daß diese Quellen möglichst seriös sind. Die Tierschutzorganisation PETA betrachte ich als absolut seriös. PETA hat durch gut geplante und sich über einen längeren Zeitraum hinziehende Aktionen Leute in Tierversuchlabors, Mastbetriebe und Schlachtereien eingeschleust, die unbeschreibliche Tierquälereien aufgedeckt und auf Video dokumentiert haben. Diese Bereiche sind so gut abgeschottet, daß normal davon nichts an die Öffentlichkeit gedrungen wäre. PETA leistet für den Tierschutz auch noch anderweitig eine effektive, wichtige und unterstützungswürdige Arbeit. Wer PETA auf das Niveau von z.B. der Blöd-Zeitung runter setzt, die nur auf Effekthascherei aus ist, sieht das meiner Meinung nach falsch.

Ich erwarte nicht und kann auch nicht erwarten, daß jetzt alle Menschen Vegetarier werden. Die meisten Menschen ernähren sich überwiegend durch pflanzliche und tierische Lebensmittel, omnivor, wie Du das bezeichnet hast.
Fakt ist aber, daß der Fleischkonsum in den Industrienationen viel zu hoch ist. Fakt ist auch, daß dadurch und in Verbindung mit anderen Faktoren (Bewegungsmangel, Alkohol- u. Tabakkonsum ...), viele krank sind und krank werden. Fakt ist auch, daß durch den hohen Fleischkonsum eine hohe Umweltbelastung bzw. –Zerstörung, Tierquälerei, Ressourcenverschwendung und noch einiges negative mehr einher geht. Wenn sich der Fleischkonsum verringern würde, hätte das viele Vorteile.
Dazu habe ich übrigens Links hier auf meiner HP unter „Gesundheit Vegetarismus Start“ eingerichtet. Das sind, wie soll es anders sein, wieder Seiten von PETA. Dort wird zielgerichtet der Blick auf Fakten gelenkt, die eigentlich jedem einleuchten müßten. Das ist zumindest meine Meinung.

Ich fordere auch nicht, daß auch der gering verdienende Familienvater, der vielleicht vier oder noch mehr Mäuler zu stopfen hat, nur Eier aus Freilandhaltung kauft. Wenn Du meine Verbraucherseite aufmerksam gelesen hast, dann hast Du sicher auch das ganz unten in dem gelben Kasten gelesen (jeder Mensch Spielraum nutzen ....). Was nicht geht, geht nicht. Man kann auf Dauer nicht mehr Geld ausgeben, als man hat. Auch hier will ich nicht extremer als extrem sein. Niemand ist perfekt, auch ich nicht!

Aber man sollte auf keinen Fall Natur- und Tierschutz als "Luxus" betrachten und sich damit abfinden, daß durch die Umweltzerstörung viele Tierarten in ihren Ursprungsländern aussterben werden und dann nur noch im Zoo, oder bei Tierhaltern und Züchtern zu sehen sind. Der Fortbestand der Natur und vielen Tierarten hat nicht immer mit der "Erziehung" der dortigen Bevölkerung etwas zu tun. Wer Zerstört den die Lebensräume der Tiere und Pflanzen? Wer holzt die letzten großen Urwälder ab? Das sind gewissenlose Großgrundbesitzer und zum großen Teil ausländische Konzerne (USA, Europa, Asien), die von korrupten Entscheidungsträgern in diesen Ländern die Konzessionen dafür bekommen! Das sind die Industrienationen (wir!), die aus vielerlei Gründen (Konsumverhalten usw.) dazu beitragen (siehe auch unter „Politik, Wirtschaft, Umwelt“ : „Abholzung der Urwälder ...“ und „Die Weltbevölkerung wächst ...“).
Die Menschen in den jeweiligen Ländern sind oft Opfer dieser Umweltzerstörung und tragen in ihrem Kampf ums Überleben nur noch weiter dazu bei.

Um jetzt mal zu einem Ende zu kommen. Ich habe hier auf dieser HP meine Meinung wiedergegeben. Daß viele nicht meiner Meinung sind, oder nur zum Teil, ist ganz klar.
Du wirst bestimmt auch nach dieser erneuten Begründung, warum ich manches so oder so sehe, immer noch nicht völlig konform mit mir gehen. Aber daß wir durch unsere Lebensweise und unserem Einkaufs- und Kosumverhalten diese maßlose Tierquälerei in unserem "zivilisierten" Land bekämpfen können und auch müssen, da sind wir uns hoffentlich einig.

Ich grüße Dich und Esther und hoffe, daß es Euch und euren exotischen Tieren gut geht

Armin

 
Birgitt Röcker Hamburg schrieb am 27-02-2007, 21:01:47:
Big Grin
Hallo Armin, wir haben Deine Spende erhalten und können gar nicht sagen, wie sehr uns Dein Vertrauen ehrt.
Am Wochenende - mit dem ersten Monatsauszug - wollen wir unsere Kontobewegungen veröffentlichen und fragen an dieser Stelle an, ob wir Deinen Namen veröffentlichen und Dich als Kiddogs-Sponsor angeben dürfen. Für unsere Arbeit würde es eine Durchsichtigkeit und Transparenz bedeuten, die Vertrauen in unsere Arbeit schaffen könnte!

Du praktizierst den Tierschutz nicht nur mit Worten, obwohl das schon so viel ist, Du tust noch mehr!
Die herzlichsten Grüße und allzeit gutes Gelingen! LG, Birgitt
 
Muchl Steiremark schrieb am 23-02-2007, 11:35:52:
Hallo Armin, es ist eine sehr informative Hp, man kann viel dazu lernen! liebe Grüsse aus Graz, Muchl und Co. Smile
 
Gisela Ba.Wü. schrieb am 18-02-2007, 12:02:22:
Hallo Armin,Wink
durch ein anderes GB bin ich auf deine HP gekommen.
Sie ist sehr schön, wenn auch manches zum heulen ist. Sad
Aber einige Menschen sind halt wie wilde Tiere, obwohl diese nur töten um zum Überleben.
Ich wünsche dir noch viele Besucher auf deiner HP und das sie endlich mal Vegetarier werden.

Ich möchte dich bitten mir eine Mail zuschicken, da ich etwas mit dir bereden wollte. Big Grin

Gruß Gisela Wink
 
Birgitt Röcker Hamburg schrieb am 17-02-2007, 20:08:42:
Eine absolut super Seite, die mir sehr gut gefallen hat. Ich würde mir mehr Menschen wünschen, die so eindrucksvoll aufklären!

Weiterhin alles Gute, Birgitt
 
Birgit Gelsenkirchen schrieb am 16-02-2007, 20:12:14:
Hallo Armin,

freue mich dass Du in meinem neuen Gästebuch warst. Dich habe ich ja schon verlinkt. Ja, nun ist es soweit und ich bin froh darüber. Mit der Zeit wird sie voller werden. Man muss den Menschen sagen was sie mit unserer Natur und auch mit den Tieren machen.

Tierlieben Gruss von Birgit Wink
 
Ingrid BY schrieb am 15-02-2007, 10:42:02:
servus ...
nun bin ich wieder mal hier gelandet.
deine seiten habens in sich.
eine schande, was *der mensch* den tieren antut.
liebe grüsse.
ingrid
 
Thomas Kuhndt Luzern schrieb am 29-01-2007, 15:13:49:
Hallo Armin,
danke für die Mail und Deine Antwort im Gästebuch.
Mit der Religion habe ich es auch nicht gerade, eben auch, weil die Kirche, die eigentlich die Macht dazu hätte, für die Um- und Tierwelt kaum etwas übrig lässt, sondern sich am liebsten gerne im eigenen Lichte sonnt.
In der Schweiz sollen die gesetzlichen Grundlagen dafür geschaffen werden, dass keine Versuche an Primaten mehr durchgeführt werden dürfen. Es wird klugerweise damit begründet, dass wir den Affen als Verwandte biologisch sehr nahe stehen. Sehr gut finde ich auch das aktive Engagement bekannter Perönlichkeiten in dieser Richtung. Brigitte Bardot als Tierschutzfanatikerin (im positiven Sinne!!!!!!!) ist schon längst in aller Munde, "Winnetou" Pierre Price - diesen Monat erst kam ein Bericht im TV darüber - hat inzwischen in Rumänien einen Verband gegründet, der sich um das Wohlergehen sogenannter Tanzbären bemüht, diese oft grausamst behandelten Tiere aufkauft und in einen grossen Naturpark unterbringt. Dort leben sie nun bis an ihr Lebensende in Frieden und Ruhe, in der Natur in guter Pflege und unter sehr natürlichen Bedingungen. Da wird wirklich gehandelt und nicht nur geredet und ich bin davon überzeugt, dass solche Aktivprogramme eine Sogwirkung haben.
Auch laufen immer wieder via toll - weil schockierend - gemachter Plakatkampagnen Aktionen, die u.a. das Züchten von Tieren für die Pelzgewinnung scharf verurteilen. Eben aus diesen genannten Einzelbeispielen ziehe ich die gute Hoffnung, dass allmählich ein Umdenken beginnt.

Kommentar:
Hallo Thomas,
die Gene von Mensch und Schimpansen stimmen zu 98% überein. Ich bin sicher, daß viele von denen, die grausame Versuche mit Affen machen, schon so gefühlskalt und abgestumpft sind, daß sie auch Versuche mit Menschen machen würden. Der Vergleich dieser "Menschen" mit tickenden Zeitbomben wäre gar nicht so abwegig (während der NS-Zeit wurden "medizinische Versuche" an Menschen durchgeführt).
Hoffentlich gelingt die Abschaffung der Versuche mit Primaten in der Schweiz, oder besser noch weltweit.

Für die Tanzbären in Rumänien setzt sich auch die Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ stark ein. Für die aufgekauften Tiere ist das dann wie ein zweites besseres Leben.

Ich habe auch die Hoffnung, daß der Tierschutz bald wieder an Bedeutung gewinnt, weil es den Menschen (durchschnittlich) wirtschaftlich wieder besser geht in Europa. Ich hoffe, der Trend hält an!
Außerdem hoffe ich auch, daß in der Politik durch einen Generationswechsel auch ein Umdenken beginnt und unter anderem der Tierschutz gestärkt wird.
Gruß Armin

 
Thomas Kuhndt Luzern schrieb am 28-01-2007, 11:27:51:
Hoi Armin,
durch eine glückliche Fügung (an Zufälle glaube ich nicht) bin ich auf Deine sehr gute Website gestossen.
Der Mensch vernichtet erst alles nichtmenschliche und dann sich selbst. Das liegt in der Natur des Homo Tyrannus. Bei mir brauchte es auch einige Jahre und Erfahrungen, bis ich das an mir selbst erkannt habe. Sehr bewusst im Umgang mit der Natur und damit auch den Tieren umzugehen wurde mir vor 48 Jahren nicht in die Wiege gelegt, aber wo ich es für nötig halte, verteidige ich nun längst meine Überzeugung ohne zu schulmeistern. Kürzlich hatte ich einen Disput mit einem Jäger. Überzeugen konnte und wollte ich ihn nicht. Wichtig war mir nur, dass er nicht ewig meinen muss, dass sein Tun und Treiben von Jedermann stillschweigend hingenommen wird. Wer Tiere aus nichtigen Gründen zur Pelzgewinnung, bei Tierversuchen oder sonstigen nichtigen Gründen tötet oder aus Lust und Freude bei der Jagd mordet, auch wenn er/sie keinen Hunger zu leiden hat - das ist krankhaft - allerdings auf eine sehr gefährliche Art und Weise. Sonntags - oder wann auch immer - heucheln dann viele dieser Leute in die Kirche was das Zeug hält, und bitten den Allmächtigen um Hilfe, Beistand und Seelenfrieden und unter der Woche - oder wann auch immer - vergehen sie sich in grausamster Weise an den Geschöpfen, die aus der selben Ursuppe stammen, wie wir alle. Ich denke aber, das immer mehr Menschen erkennen, was da geschieht. Und es bleibt auch zu hoffen, nun die Gesetzgebung solcherart Verbrechen nicht länger toloriert, derartige Gesellschaften und Institute Geld auch kein Geld aus dem Staatshaushalt mehr zugeschoben bekommen.

Kommentar:
Hallo Thomas,
es ist für mich erfreulich zu erkennen, daß es noch Menschen gibt, die ähnlich denken wie ich.
Wahrscheinlich verärgere ich jetzt einige Menschen, wenn ich sage, daß ich absolut nichts von Religion halte. Dadurch wurde und wird viel Leid ausgelöst. Ich glaube an die Evolution. Wir müssen erkennen, daß wir ein Volk auf diesem Planeten sind, egal was für eine Hautfarbe wir haben, egal was wir für eine Sprache sprechen, egal wo wir leben und egal (an) was wir glauben.
Wir müssen die Artenvielfalt auf diesem Planeten erhalten, mit der Natur leben und sie nicht bekämpfen.
Sich auf irgend einen Gott berufen und dann grauenhafte Verbrechen anzuzetteln ist ein Baustein zur Selbstzerstörung.
Ein Beispiel dafür ist George W. B. in den USA.
Ein Zitat von Ihm: „Gott hat uns aufgerufen, unser Land zu verteidigen und die Welt zum Frieden zu führen.“ Zitat Ende.
Wenn man bedenkt, was er durch seine Politik bewirkt hat! Er stürzt die ganze Welt in einen Strudel der Gewalt und glaubt auch noch, daß er mit dem Segen "seines Gottes" handelt. Er gehört zu den Menschen, die Du in Deinem Gästebucheintrag beschrieben hast.
Jeder, der einen Krieg beginnt, hat schon verloren. Der sogenannte Sieger hat nicht gewonnen, er hat nur weniger verloren, als der andere. Ein Krieg bringt keinen Gewinn!

Gruß Armin

 
Birgit Gelsenkichen schrieb am 20-01-2007, 11:33:55:
Lieber Armin,

ich bin auch mal wieder da und schau mich um. Ja esa ist gut, dass es unsere Seiten gibt. Ich werde immer mehr der festen Überzeugung, dass was getan werden muss.
Habe jetzt Mail bekommen von PETA. Schau mal hier rein... http://peta.de/unterhaltung/thailand_folte...yelefanten.html .... sei so lieb.

Jetzt wünsche ich Dir erstmal ein schönes Wochenende
und alles Gute. Der Sturm ist ja vorbei.

Birgit von Biwu`s Gedankenlichtern

Kommentar:
Hallo Birgit,
die Bilder haben mir gereicht, ich habe mir das Video nicht angesehen. Die grausamste Bestie auf unserem Planeten ist der Mensch.
Auch die sogenannten "Arbeitselefanten" in Indien und anderswo werden so "behandelt" und "vorbereitet". Das habe ich kurz unter „Die Macht der Verbraucher“ -> „Wildtiere in Zirkus“ erwähnt.
Solange man in den Elefantencamps mit den gequälten Elefanten Geld verdienen kann, solange wird das auch fortgeführt. Genauso ist es woanders wie z.B. Stierkampf, Zirkus, Delphinshows, usw., also überall dort, wo man mit Tierquälerei Geld verdienen kann.
Wenn man die Menschen informiert und sie bittet, z.B. nicht in den Zirkus zu gehen, dann glauben sie das nicht (bei uns in Deutschland doch nicht - Tierschutzgesetz, Tierschutz in Grundgesetz usw.) und gehen trotzdem hin.
Manchmal ist es zum Verzweifeln.
Aber ich mache weiter, weil, wie Du schon geschrieben hast, was getan werden muß.
Manchmal erreicht man damit bei den Menschen tatsächlich etwas für den Tierschutz.
Gruß Armin

 
 [ « | 1 2 3 4 5 6 7 8 | » ] [71]  Neuen Eintrag schreiben 

gb2003.de © 2000 - 2017 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.