Homo Tyrannus Gästebuch
(http://www.homo-tyrannus.de)


  Neuen Eintrag schreiben  [ « | 1 2 3 4 5 6 7 8 | » ] [71] 
Julia Chemnitz schrieb am 01-05-2009, 21:55:29:
Hallo,
ich finde die Seite wirklich super und sehr informativ. Ich bin selbst seit 1,5 Jahren Vegetarierin und hoffe, dass viele Leute durch deine Seite überzeugt werden können. Weiter so. Wink
 
eli Bernburg (Saale) schrieb am 22-04-2009, 20:39:37:
hi, armin, bin begeistert von der hp. natürlich hab ich noch nicht alles gelesen,weil mir diese thematik auch leider zu gut bekannt ist. habe selber trauriges grausames und erschütterndes material zusammen gesucht und auf meiner hp versuche ich ,den menschen die augen zu öffnen.es ist ungeheuerlich,was weltweit den tieren angetan wird. ich werde wieder kommen...lg eli
 
andreas fuengirola schrieb am 21-01-2009, 11:32:29:
Echt super Website mit vielen guten Informationen!

Falls du eine nette Community suchst bist du im Tierforum Animals Worldwidehelp gut aufgehoben.
Jeder der seinen Vierbeiner oder andere Tiere liebt und sich gerne mit anderen Usern austauscht ist herzlichst eingeladen sich am Forum zu beteiligen!
Über einen Gegenbesuch auf unserer Seite würde ich mich freuen.
Tierforum animals worldwidehelp

Liebe Grüße Andreas

http://tierrechte-umsetzen.org
 
Joaquin Ganz nah bei Karlsruhe schrieb am 07-12-2008, 13:09:59:
ich bin ganz der selben meinung und ich finde es einfach nur grausam und brutal.Wie z.b tiere bei lebendigen leib gehäutet werden.Ich selbst könnte das niemals tun.Ich glaube daran das es einestages ein tag kommen an dem wieder mensch und tier friedlich zusammen leben werden.Aber mann kann ja nicht einfach nur warten und hoffen mann muss was unternehmen.deshalb ist es gut das es noch gescheite menschen gibt die was tuhen.Ich habe selbst 1ne Katze und 2Kaninchen und ich quäle sie nicht sondern ich geh mit ihnen um wie ich will wie mann mit mir auch umgeht.Deshalb an alle stopt Tierqulerrei und Tierversuche.Und lasst die hoffnung nicht fahren das einestages wir Frieden und gerechtigkeit haben werden.
 
Ingrid Bayern schrieb am 12-08-2008, 10:12:47:
viele liebe grüsse und
ein riesenkompliment an dich
für diese tolle und wichtige
homepage.
DAS TIERLEID IST ENDLOS ....
es stimmt traurig und man fühlt sich
so hilflos, obwohl man selbst es immer
gut mit den tieren meint und auch
so handelt.

ingrid

Kommentar:
Hallo Ingrid,
ich freue mich, daß Du hier zum wiederholten Mal reingeschaut hast.
Danke für Deinen Besuch!
Gruß Armin

 
Sebastian Hiebaum Österreich schrieb am 08-08-2008, 10:09:57:
Hallo finde dass tierversuche furchtbar sind aber trotzem werde ich meine lebensweise trotzem nicht ändern z.B. kein fleisch essen .
Die leute die meinen ich sollte es tun sage ich nur ihr spinnt.
Denn wenn sich wer ändern sollte dann sind es die leute die diese tierversuche durch führen!!!!
LG

Kommentar:
Hallo Sebastian,
mit dem hohen Fleischkonsum ist eine Fülle von negativen Begleiterscheinungen verbunden.
Tiere in der quälerischen Massentierhaltung erleiden oft nicht mindere Qualen, als Tiere bei Tierversuchen und die Zahl der gequälten und getöteten Tiere ist hier noch höher, als bei den Tierversuchen.
Die Massentierhaltung löst auch wieder eine Reihe von negativen Begleiterscheinungen aus: Umweltbelastung durch die immense Menge an Gülle, hoher Wasserverbrauch, Umweltzerstörung wegen dem Futtermittelanbau und durch die Gewinnung von Weidefläche, Beschleunigung vom Artensterben durch die Umweltzerstörung usw.
Hier auf meiner Homepage unter „Gesundheit Vegetarismus Start“ sind Links eingerichtet, über die man hierzu reichlich Informationen erhalten kann. Und auch hier auf meiner Homepage auf der Seite „Die Macht der Verbraucher“ findest Du zusätzliche Infos.
Viele meinen, daß sie auf Fleisch nicht verzichten können, oder wollen das auch gar nicht. In diesem Fall wäre es aus den oben angegebenen Gründen, sowie auch in gesundheitlicher Hinsicht (siehe hier auf meiner Homepage unter „Gesundheitsthemen“) schon sehr hilfreich, wenn diese ihren Fleischkonsum auf ein gesundes Maß beschränken.

Es ist nicht zu erwarten, daß Leute, die Tierversuche durchführen, sich in dieser Hinsicht ändern. Denen muß das durch geänderte Gesetze verboten werden und die Gesetze müssen auch so geändert werden, daß diese Tierquälerei (Tierversuche) bestraft werden kann und nicht mit staatlichen Zuschüssen gefördert wird.
Das ist nur zu schaffen, wenn hoher Druck auf die Politik ausgeübt wird. Und das wiederum ist nur möglich wenn sich Tierfreunde in Tierschutzorganisationen zusammenschließen und ihre Kräfte bündeln. Als Einzelner ist man da total machtlos, aber zusammen können wir das schaffen. Zumindest auf dem Papier (Tierschutzgesetze, die leider nicht konsequent umgesetzt werden) wurden dadurch schon Verbesserungen bewirkt. Jetzt wäre es wichtig, den Druck noch weiter zu erhöhen damit sich auch praktisch etwas in Sachen Tierschutz verbessert. Es gibt Millionen von Tierfreunden, die gegen Tierquälerei sind, aber in keiner Tierschutzorganisation sind. Das wäre noch ein riesiges Potential, das erschlossen werden könnte.
Ich bitte deshalb alle Tierfreunde, daß sie durch ihre Mitgliedschaft bei einer Tierschutzorganisation dazu beitragen, den Tierschutz zu verbessern. Eine passive Mitgliedschaft (Förderer durch Beitragszahlung) wäre auch schon sehr hilfreich!
Also bitte nicht die Verantwortung abschieben und sagen: Der oder die sollen das oder jenes tun. Wir Tierfreunde müssen und können etwas tun!
In diesem Sinn
Gruß Armin

 
Birgit Gelsenkirchen schrieb am 17-07-2008, 14:02:21:
Hallo Achim

ich bin seit langer Zeit auch mal wieder da. Deine Seite ist ja echt gewachsen und sehr aktuell. Was auch gewachsen ist, ist die Tierquälerei. Deshalb ist es gut solche Seiten zu haben damit die Menschen aufgeklärt werden. Meine Homepage ist umgezogen aber immer noch sehr aktuell. Komme doch mal vorbei.

Lieben Gruss von Birgit und ihren Pelznasen
 
Franziska München schrieb am 13-06-2008, 20:06:53:
Die seite gefält mir und ich muss zugeben das dass Video im internet was ich ge-
sehen habe hat mich wirklich zum weinen gebracht hatt. Aber das ist noch nicht alles denn ich liebe Tiere über alles und ich kann es nicht leiden wenn ich einen Tierquäler sehen muss oder ein totes Tier sehen muss. mann muss doch irgendwiedie Tierquäler stoppen können, ich hoffe mann findet sehr schnell
eine lösung für denn stopp von Tierquälerei.Denn wenn es so weiter geht gibt es irgendwann keine Tiere mehr.
Ich Liebe Tiere Wub also tut ihnen nicht weh was sie nicht verdient haben! Sad
 
Joshua Krempe schrieb am 31-05-2008, 18:53:15:
Deine Seite ist echt sehr gut!
Aber du (wenn ich dutzen darf) kannst ja auch mal auf
die Seite youtube hinweissen, denn dort gibt es unter dem Stichwort Tierschutz Filme, die einem entlich
zeigen wie grausam wir sind.Ich musste beim anblickt heulen und bin deswegen jetzt Vegetarier.
Trotzdem die Seite ist die Beste Informations Quelle
über den Tierschutz.

Mit vielen Grüßen

Joshua Bartnick

Kommentar:
Hallo Joshua,
vielen Dank für Deinen Eintrag und Dein Lob.

Solche Filme gibt es leider massenhaft im Netz. Wenn sie oft angesehen werden, dann ist das nur ein Ansporn für diese kranken "Produzenten" dieser Filme. Ich habe den Eindruck, daß viele dieser Filme nur deshalb produziert werden, um sie ins Netz zu stellen. Ich schaue sie aus den oben angegebenen Grund möglichst nicht mehr an, und außerdem belasten Sie mich sehr stark. Wenn man so etwas sieht, dann könnte man zum Menschenhasser werden.
Ich habe die Erfahrung gemacht, daß wenn Tierfreunde so etwas sehen, viele danach total abblocken. Sie wollen nichts mehr hören und sehen davon, weil es sie sehr stark belastet.
Es gibt auch Menschen, die einer Tierschutzorganisation unterstützen, wie z.B. Peta, Vier Pfoten, Deutscher Tierschutzbund oder andere, und die regelmäßige Info-Post dieser Organisationen ungelesen wegwerfen, weil sie die grausamen Tierquälereien, auf die in diesen Briefen oft hingewiesen wird, nicht ertragen können oder wollen. Aber durch diese Briefe würden sie oft wichtige Informationen erhalten, um dagegen etwas zu tun (Protestaktionen, Aufklärung über tierschutzgerechtes Verbraucherverhalten usw.) Aber weil sie die Briefe ungelesen wegwerfen, kommen solche Informationen bei denen nicht an.
Damit Tierfreunde meine Seite aus dem oben genannten Grund nicht meiden, gehe ich mit so etwas sparsam um. Wer nur mal kurz reinklicken will und Videos anschauen will, ist auf meiner Seite sowieso falsch, weil die Infos überwiegend in Textform vorliegt. Wer sich ernsthaft informieren will, sollte sich dafür auch etwas Zeit nehmen.

Der hohe Fleischkonsum in den Industriestaaten verursacht eine immense Tierqual in der Massentierhaltung. Wenn der Fleischkonsum zurückgehen würde, hätte das nicht nur für den Tierschutz positive Auswirkungen. Mehr Infos dazu gibt es hier auf meiner Seite unter "Gesundheit und Vegetarismus Start".
Bei uns gibt es immer mehr Menschen, die sich vegetarisch ernähren, aber leider steigt der Fleischkonsum in Ländern, in denen die Menschen bisher sehr wenig oder gar kein Fleisch aßen, z.B. in China. Gerade in China ist die Tierquälerei furchtbar und wird anscheinend immer schlimmer. Das ist sehr traurig.
Es freut mich, daß Du jetzt auch Vegetarier bist. Ich bin seit 1996 Vegetarier und leide an keinen Mangelkrankheiten, mir geht es gut. Hoffentlich schließen sich noch mehr Menschen dieser Bewegung an. Meine Vegetarierseite ist noch nicht so, wie ich sie haben will. Wichtige Sachen fehlen noch, möchte das aber in absehbarer Zeit ändern.
Würde mich freuen, wenn Du mal wieder reinschaust. Bis dann Joshua.
Gruß Armin

 
melli schrieb am 04-05-2008, 13:56:46:
hey ich habe mir paar seiten durch gelesen
zum Thema helal und du liegst ganz schön falsch das schlimmste dabei ist das du keine ahnung hast und solchen menschen wie dir " die keine ahnung " haben was ein falschen Perfektion bei Juden und Muslime ein Muss
Bis Fleisch ''koscher'', also fuer den juedischen Verzehr und für die Muslime "halal" geeignet ist, muessen eine Vielzahl Bedingungen erfuellt werden. Wie im Islam muessen Rind, Schaf oder Lamm gesund sein und ohne koerperlichen Schaeden oder Verletzungen sein. Der Verzehr von Schweinen ist Juden wie auch Moslems verboten.

Vor dem Schlachten prueft der Schochet (Hebraeisch fuer Schaechter) penibel das rasierklingenscharfe Spezialmesser. Selbst die kleinste Scharte macht es fuer das Schaechten untauglich. Auch das Tier wird genau untersucht. Anschliessend fuehrt es der Schochet in eine Box, die die Bewegungsfreiheit des Tieres einschraenkt. So kann der Schochet ohne Stoerung und Gefahr den Schnitt ausfuehren. In diesen Boxen werden die Tiere stehend oder umgekippt geschaechtet. Gemaess juedischer Weltanschauung geschieht das ''Nehmen von Leben'' bewusst. Aus diesem Grund spricht der Jude und der Muslim bei jedem Vorgang der im Zusammenhang mit dem Schaechten steht, einen Segensspruch. Da der Schnitt nur mit Menschenhand durchgefuehrt werden darf, kommt eine Automation nicht in Frage. Nun steht der diplomierte Schochet vor der schwierigsten Aufgabe - dem perfekten Schnitt. Mit nur einem Streich schneidet er Halsschlagadern und Luftroehre bis zur Wirbelsaeule durch. Dieser schnelle und praezise Schnitt hat eine ploetzliche Stockung der Blutzufuhr zum Hirn zur Folge. Das Tier wird augenblicklich bewusstlos. Jede kleinste Pause bei der Fuehrung des Schnittes, das Hineindruecken oder Stechen des aufgelegten Messers in den Hals ist verboten. Weil Juden der Genuss von Blut streng verboten ist, muss es bis auf den letzten Tropfen herauslaufen. Anschliessend wird das Fleisch in Salz eingelegt, damit es kleine verbliebene Reste des Blutes aufsaugt. Nicht jeder darf nach juedischen Gesetzen schaechten. Erst wenn der Schaechter - er muss Jude sein - das entsprechende Diplom nach einer mehrjaehrigen Ausbildung erworben hat, darf er unter Aufsicht eines Rabbiners schaechten.

Moslems schaechten in Richtung Mekka
Auch im Islam wird Blut als rituell unrein angesehen. Damit es vollstaendig aus dem Koerper fliessen kann, schneidet der islamische Schlachter ebenfalls die Halsschlagadern des lebenden Tieres durch. Vorher dreht es das Tier in Richtung Mekka und ruft: ''Im Namen Allahs''. Dann setzte er das Messer an. Um das Leiden des Tieres zu verkuerzen, sollte er ein scharfes Messer verwenden - Waehrend bei den Juden das geschaechtete Fleisch nur als Nahrung dient, werden im Islam Tiere auch geopfert. Anlaesse dafuer sind die Erfuellung eines Geluebtes, die Geburt eines Kindes oder die Wallfahrt nach Mekka. So schlachten moslemische Familienvaeter die Tiere oft selbst anstatt diese Arbeit einem Profi zu ueberlassen. Ein Grund, warum Tierschuetzer dagegen protestieren
wissen aneignest
-----------------------------------------------------


soo das nähste mal solltest du dich lieber etwas erkundigen

Kommentar:
Hallo Melli,
es ist richtig, daß das Schächten so ausgeführt werden soll, daß die Tiere dabei möglichst schonend getötet werden. Die Realität sieht aber oft ganz anders aus.
Schau Dir bitte mal die Bilder hier auf meiner Homepage unter Aktuelles -> Schächten von Tieren wurde vom Bundesverfassungsgericht erlaubt ! (fast ganz unten, Januar 2002). Dieses Rind wurde nicht in einer Box in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt, sondern mit Eisenketten an den Läufen fixiert. Soweit man das laut Fotos beurteilen kann, wurde der Schnitt auch nicht bis zur Wirbelsäule reichend ausgeführt, sondern nur eine große, klaffende Wunde verursacht. Das Tier ist dabei noch mehrere Minuten bei Bewußtsein und verblutet langsam unter Quälen und Todesängsten.

Vor einigen Jahren (noch vor dem Irakkrieg) war ich mit dem Motorrad weit im Osten der Türkei (östlich von Diyarbakir). Dort zählt ein Tierleben nichts. Dort sah ich in einer kleinen Ortschaft einen schweren Pferdewagen, der von einem klapperdürren Pferd gezogen wurde. Es ging dort auf einer Strecke von ca. 15 Metern steil bergauf und der Boden war an dieser Stelle betoniert. Das Pferd rutschte mit den Hufen auf dem Betonboden und der Pferdewagen kam zum Stehen. Der Kutscher drosch nun, auf dem Pferdewagen sitzend, kräftig mit einer Peitsche auf das Pferd ein. Das Pferd kämpfte sich mit ständig durchrutschenden Hufen mit weit aufgerissenen Augen unter sehr großer Anstrengung und bestimmt mit starken Schmerzen langsam den Berg hinauf. Auch andere "Nutztiere" werden gedankenlos benutzt, streunende Hunde und Katzen erleben dort oft die Hölle.
Wie gesagt, zählt dort ein Tierleben nichts. In den Dörfern schlachtet (schächtet) jeder seine Tiere selbst und macht es so, wie er es für richtig hält. Wenn solche Menschen dann nach Deutschland kommen, sehen sie nicht ein, daß sie sich etwas von einem Gesetz verbieten lassen sollen, was sie vorher schon "immer" gemacht haben. Wie Du in Deinem Eintrag geschrieben hast, schlachten (schächten) moslemische Familienväter die Tiere oft selbst anstatt diese Arbeit einem Profi zu überlassen.

Schächten ohne Genehmigung ist in Deutschland illegal und wird mit Geldbuße bis 25.000 Euro, bei nachgewiesener Tierquälerei im Wiederholungsfall auch mit Haftstrafe bestraft! Und auch der Transport von Schafen im Kofferraum eines PKW verstößt gegen das Tierschutzgesetz und kann streng geahndet werden (Quelle: tierschutzbund.de).
Trotz dieser Strafandrohung werden auch in Deutschland in Hinterhöfen, Garagen, Badewannen usw. illegal, unprofessionell und quälerisch Tiere geschächtet.
Ich habe nichts gegen Muslime oder Juden. Aber Schächten ist eine sinnlose Tierquälerei, die verboten werden muß.
Abgesehen davon ist die Tierquälerei in unseren Mastbetrieben und das was in den "christlichen Schlachthäusern" passiert, genauso verabscheuungswürdig.

Ich habe die Seite "Schächterfleisch in Deutschland" aufgrund von diesem Eintrag überarbeitet. Unter anderem ist jetzt ein Link auf ein Video von PETA eingerichtet.

Melli, ich bitte Dich, daß Du dir dieses Video ganz anschaust. Die Tiere winden sich mit aufgeschlitzten Kehlen in ihrem Blut und sind bei Bewußtsein!
Das nächste mal solltest Du dich lieber etwas genauer erkundigen wie die Realität aussieht, bevor Du aus einem Lehrbuch etwas abschreibst.

Ich mache auch Fehler und weiß auch nicht alles und bin froh, wenn ich auf einen Fehler aufmerksam gemacht werde.
Aber anonyme Einträge in der Art wie diesen werde ich künftig kommentarlos löschen.
Gruß Armin

 
 [ « | 1 2 3 4 5 6 7 8 | » ] [71]  Neuen Eintrag schreiben 

gb2003.de © 2000 - 2017 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.