Diskussionforum für Erfinderberater



Diskussionsbeiträge rund um Bayern Patent finden hier Ihren Platz
Wizard Mode
Normal Mode
         
Offene TAGs:   alle TAGs schliessen
Name:
eMail:
ICQ:
Homepage-URL:
Wohnort:


 Zurück zur Homepage  [ ] [7] 
Andrea Friedrich schrieb am 01-03-2001, 09:33:52:
Andreas Roser hat sicherlich recht mit seiner Anmerkung. Ich muss dazu bemerken, dass bislang die meisten Erfindungen an der LMU Diensterfindungen sind und daher eine Kopplung an BP automatisch stattfindet. Insofern hat sich bislang keine Problematik der Wettberwebsverzerrung ergeben. Weiterhin ist es so, dass ich nur PAs kontaktiere, von welchen ich weiss, dass Sie mit BP zusammenarbeiten möchten. Daher kam auch mein Vorschlag mit der PA-Liste, die als interne "Empfehlungsliste" dienen sollte.

Ich suche zum Beispiel noch einen PA mit dem Schwerpunkt Medizin/Molekularbiologie, welcher BP positiv gegenüber eingestellt ist. Für eine Empfehlung wäre ich sehr dankbar.

Andrea.
 
Andreas Roser schrieb am 28-02-2001, 12:40:49:
Anmerkungen zum Vorschlag von Andrea Friedrich,

Die Zusammenarbeit mit externen Patentanwälten bzw. Anwaltskanzleien scheint mir ein wenig problematisch zu sein, und Andrea Friedrich hat darauf ja auch hingewiesen.
Bei uns in Passau ist es de facto so, daß bisher 4 Patentvorhaben über externe Awaltskanzleien abgewickelt werden, ohne daß BayernPatent hiervor profitieren würde. Nun werden wir aber alle aus Staatsgeldern finanziert und daraus – denke ich - ergeben sich gewisse Probleme eben genau dann, wenn wir die Beratung kostenlos leisten, die Patentsache aber dann nicht BayernPatent, sondern externen Anwaltskanzleien zugute kommt. Stichwort: Wettbewerbsverzerrung...
An der Uni-Passau werden wir in der kommenden Woche ein Arbeitstreffen genau zu dieser Problematik abhalten. Die Tendenz geht dahin, in Zukunft nur noch dann Beratungsdienste zu leisten, wenn das Patentvorhaben über BayernPatent läuft. Im Falle der Freigabe ergeben sich ja immer noch alternative Optionen.
 
Andrea Friedrich München schrieb am 19-02-2001, 15:28:11:
Liebes Team,

sollen wir, wie am Ende des letzten Seminars kurz angesprochen, eine Liste mit Anwälten erstellen, mit welchen wir arbeiten, bzw. nicht arbeiten,d. h., auch mit persönlichen Kommentaren?
Diese Liste muss aber streng vertaulich gehandhabt werden, sonst können wir wegen "Rufschädigung" belangt werden!!

Wenn Ihr möchtet, kann ich gerne den Anfang machen und mit meinen Kontakten und Erfahrungen diese Liste eröffnen.

Andrea
 
Andreas Roser Passau schrieb am 19-02-2001, 11:15:06:
Abteilung: Ideen&Schnapsideen

Was haltet Ihr von der Idee, Mitte 2002 eine „BayernPatent-Erfindermesse“ abzuhalten?
Eine Leistungs-Show, die möglicherweise auch angenehme Nebeneffekte für die Patent-Verwertung und für die Öffentlichkeitsarbeit hätte.

Andreas
 
Stefan schrieb am 15-02-2001, 16:10:57:
Kopie der Mail von Andreas Roser zum Thema Lizenzeinnahmen:

das Problem der Verbuchung von Einnahmen scheinen die Unis
noch nicht sehr lange entdeckt zu haben. Solange diese
Einnahmen unter dem Titel der Forschungstätigkeit laufen, gibts ja
auch kein Problem. Entwicklungs-Einnahmen wäre aber
umsatzsteuerpflichtig. Ganz unklar in diesem Zusammenhang ist
für mich die Frage der Grenze zwischen Forschungs- und
Entwicklungstätigkeit. Patententwicklung wäre demnach keine
Forschungstätigkeit (wenn ich die rechtl. Belehrung hier lese),
doch dies halte ich - Verzeihung - schlicht für unsinnig.
Kurz: Die Rechtslage ist für mich unklar.
 
Stefan schrieb am 15-02-2001, 16:08:52:
Zum Thema Lizenzeinnahmen:

ich habe jetzt einmal den Haushaltsplan der Uni Regensburg im
Hinblick auf das Vorhandenseins eines Titels/Gruppe für
Lizenzeinnahmen gecheckt. Es steht nichts drin, bei einigen wenigen
anderen Unis habe ich auch geschaut. Auch da steht nichts drin. Ich
habe daher unseren Kanzler darüber informiert und dieser den
zuständigen Haushaltsleiter. Ein kurzes Gespräch mit dem ergab, daß
der Doppelhaushalt 2001/2002 schon erledigt ist, und er sich mein
Schreiben auf Wiedervorlage für die nächsten Haushaltsplanungen legen
läßt. Kurz gesagt, in den nächsten 2 Jahren sind direkte Einnahmen aus
Lizenzen wohl nur mit irgendwelchen Klimmzügen möglich. Dies wollte ich
nur einmal sagen. Hier herrscht ancheinend wirklich Handlungsbedarf.
 
Andreas Roser Uni Passau schrieb am 14-02-2001, 14:39:40:
Freut mich, hier den ersten Eintrag übernehmen zu dürfen!

Ich möchte anregen, einen Erfinder-Wettbewerb in Bayern zu starten; und zwar auf spielerischem Niveau (analog zum 5-Euro-Business-Wettbewerb des bbw). Mir scheint es wichtig, auch auf diesem Wege Werbung für das Patentwesen an den Hochschulen zu machen.
Was haltet Ihr von der Idee?
 
 [ ] [7] Zurück zur Homepage 

gb2003.de © 2000 - 2016 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.