Homo Tyrannus Gästebuch
(http://www.homo-tyrannus.de)


  Neuen Eintrag schreiben  [ 1 2 3 4 5 6 7 | » ] [70] 
lena berger düsseldorf schrieb am 03-01-2014, 15:34:08:
Hallo lieber Armin, vielen Dank für alle Informationen!
In Bezug auf das Thema Tiervers,, sind es allein in Deutschland zur Zeit 8.000 Tiere tägl., jährl. 80.000 Weltweit(Dunkelziffer höher), REACH bestätigte sich kürzlich mit fast 54 Millionen! Empfehlen möchte ich auch das Buch von Corina Gericke "Was sie schon immer über Tiervers.wissen wollten" und Arno Gruen "Der Verrat am Selbst"! Alles Liebe Lena
 
Stressfrei schrieb am 10-12-2012, 19:28:01:
habe grad den artikel übers schächten gelesen...
ich gebe offen zu das ich gerne fleisch esse, und das ich bis heute auch sehr gerne einen döner gegessen habe...nach diesem artikel ist mir es vergangen...hätte ich das vorher gewusst hätte ich nicht mal einen einzigen gegessen.Mr. Green ich finde es einfach nur abartig ein tier auf so eine art und weise zu schlachten...ich werde mir in zukunft drei mal überlegen ob ich fleisch esse oder nicht...ich werde wohl mit großer wahrscheinlichkeit vegan werden...

Kommentar:
In deutschen Schlachthöfen wird im Accord geschlachtet. Die Fehlerquote beim Betäuben bzw. beim Töten ist deshalb erschreckend hoch. Viele Tiere brüllen noch, wenn sie an den Förderketten hängen und werden einfach weiterverarbeitet. Das sind keine Einzelfälle, das kommt oft vor und ist so gesehen auch eine Art von Schächten. Bitte lesen Sie den Text auf der Seite:
http://www.tierschutz.cc/tiu/index-video.html
Dazu klicken Sie auf: “Das Brüllen der Rinder beim Geschlachtetwerden“. Dort können Sie auch das Video herunterladen, aber wer den Text gelesen hat, dem reicht das wahrscheinlich schon. Wer dann noch Appetit auf Fleisch hat, dem ist scheinbar alles egal.
Tiere aus Biohaltung landen im Endeffekt genauso im Schlachthof und werden nicht sanft und schmerzfrei totgestreichelt. Es ist grauenhaft, was tagtäglich in unserem sog. zivilisierten Land mit Tieren passiert. In der Massentierhaltung, bei Tierversuchen, durch fasche Behandlung von Haustieren und durch „private“ Tierquäler (Dunkelziffer extrem hoch).
Mir ist der Appetit auf Fleisch schon seit langer Zeit vergangen und seit einiger Zeit auch auf Milchprodukte (in der Milchindustrie leiden die Tiere genauso). Vegan wäre das Beste. Bei Leuten die meinen auf Fleisch- und Milchprodukte nicht verzichten zu können (oder nicht verzichten wollen), wäre eine Konsumverringerung schon hilfreich und auch gesünder.

 
Stressfrei schrieb am 10-12-2012, 19:18:22:
sehr gute seite...
warum sind nur so wenig leute
auf die Seite gestoßen?
na ja vielleicht ändert sich das noch...
weiterhin viel erfolg...
 
Andrea Landkreis Miesbach/Oberbayern schrieb am 07-08-2012, 18:37:50:
Wink Lieber Armin,

ich bin nach dem Lesen der "Dr.Bruker-Bücher" nun dabei, meine Ernährung auf Vollwert umzustellen und bin über die Rezepte auf Deine Seite gestossen. Ich weiß aus meinen Erkenntnissen in Sachen Ernährung nur zu gut, gegen welche "Wand" man bei denen läuft, die eben gerade keine Notwendigkeit sehen, sich tiefgründiger über dieses Thema zu informieren.

Danke für Deine "Aufklärungsarbeit" zum Wohl der Tiere!
Alles Liebe & Gute für Dich und Deine Lieben!

Kommentar:
Hallo Andrea,

vielen Dank für diesen Gästebucheintrag. Es freut mich, wenn durch Informationen auf meiner Homepage Leute zum Nachdenken animiert werden und bewußter leben.

Ich bin der Meinung, daß man sich auch vegan vollwertig und gesund ernähren kann, wenn man sich informiert. Bei den Rezepten von Ilse Gutjahr, die mit Dr. Bruker viele Jahre zusammengearbeitet hat, werden noch Milchprodukte verwendet. Aber selbst dort wird schon vor Quark, der sehr viel tierischem Eiweiß enthält, gewarnt.
Zitat Anfang Wenn der Gesunde gelegentlich Quark verzehrt, weil er ihm schmeckt, ist nichts dagegen zu sagen. Der Kranke – besonders der Leberkranke – sollte jedoch darauf verzichten. Tierisches Eiweiß in so konzentriertet Form ist eine große Belastung für den Stoffwechsel, besonders für die Leber. Zitat Ende.
Mittlerweile steht aber fest, daß tierisches Eiweiß (enthalten in Fleisch- und Milchprodukten) in jeder Hinsicht für den Menschen gesundheitsgefährdend ist (auch in geringeren Mengen). Überzeugend und anschaulich wird das in dem Buch „Die China Study - Die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährungsweise“ dokumentiert. Außerdem wird auch in diesem Buch aufgezeigt, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) von der Wirtschaft und Industrie beeinflußt wird und man deren Ernährungsempfehlungen nicht mehr trauen kann. Jeder, dem seine Gesundheit wichtig ist, sollte diese Buch lesen.
Über dieses Buch sind auch sehr kritische Berichte im Internet zu lesen. Diese werden wahrscheinlich überwiegend von der Wirtschaft und Industrie gestreut, weil dieses Buch schlecht für deren Geschäftemacherei ist. Ich bin aber von den Fakten, die in diesem Buch dargelegt werden, überzeugt. Das einzige, was ich an diesem Buch bemängeln kann ist, wie es geschrieben ist. Die Autoren wiederholen immer und immer wieder, daß eine vollwertige pflanzliche Ernährung das Beste ist und die Fakten kommen besonders in der ersten Buchhälfte nur nach und nach etwas spärlich rüber. Das nervt etwas beim Lesen. Etwas kompakter geschrieben, ohne den ständigen Wiederholungen, wäre das Buch wahrscheinlich nur halb so dick, aber dafür noch besser. Aber unterm Strich gesehen ist das ein super Buch.
Diese Buch solltest Du dir auch gönnen Andrea.

Tut mir leid daß jetzt mein Kommentar relativ lange geworden ist, aber es war mir sehr wichtig, dies alles hier berichten.

Liebe Grüße
Armin

 
Nathalie Poenicke Kaiserslautern schrieb am 26-07-2012, 13:04:01:
Ich schaue immer wieder gerne hier vorbei.
Danke & weiter so!
 
Susi schrieb am 26-06-2012, 12:47:01:
Das ist eine wirklich gut Seite. Es sollte mehr Menschen wie dich geben die einen darauf Hinweisen das es immer noch Tierversuche gibt. Ich finde es sehr schade. Man sollte es an diesen Ärzten testen und nicht an Tieren die sich nicht wehren können. Da müsste man ein Ninja Fear sein um alles Tiere freizulassen aber leider wird das den Tieren auch nichts bringen da sie wahrscheinlich kurz nach ihrer befreiung sterben würden.
Liebe Grüße Wink
 
Robert Rieck Regensburg schrieb am 31-05-2012, 22:57:46:
Tierquälerei ist etwas, was auch mich wütend macht. Aber man sollte sich - gerade in Deutschland - im 21. Jahrhundert davor hüten, Menschen aufgrund von banalen Äußerlichkeiten vorzuverurteilen. Ein Pelzträger ist nicht immer arrogant, dumm oder verachtenswert. Ich kenne Pelzträgerinnen, die all das nicht sind. Vielmehr halte ich es für arrogant und dumm, sich zum moralischen Oberrichter aufzuschwingen, und von weit oben herab Menschen vorzuverurteilen. Auch ist es wohl das völlig falsche - da ineffektive - Mittel, hier die Leute auf Pelzträger zu hetzen. Es grenzt an Landfriedensbruch, was Sie hier machen. Ihr Text ist insgesamt leider mehr aufrührerisch als aufklärerisch. Jedenfalls wird kein Tier weniger leiden müssen, wenn irgendein Spinner Ihrem Vorschlag folgt und in der UBahn die bepelzte Oma anspuckt. Aggressivität wird fast immer mit Aggressivität erwidert und das bringt uns nicht weiter.

Kommentar:
Ich habe nicht zu Gewalt oder Aggressivität gegen Pelzkleidungsträger aufgerufen und habe auch noch nie in deren Gesichter gespuckt! Manchmal ist man wütend und würde am liebsten jemanden den Hals umdrehen (diesen Begriff bitte nicht wörtlich nehmen und auch nicht auf die Goldwaage legen!). Aber was man denkt oder fühlt und was man dann im Endeffekt macht, sind so zu sagen zwei Paar Schuhe.
Der Begriff „dumm“ ist auch nicht gleichzusetzen mit „unintelligent“. Der Mensch ist so intelligent, die grausamsten Waffen zu bauen und ist aber auch so dumm, dass er sie tatsächlich baut und einsetzt. Trotz seiner Intelligenz ist er so dumm, dass er die Artenvielfalt auf diesem Planeten immer mehr abtötet, üppige Urwälder in Wüsten verwandelt und praktisch seine eigene Lebensgrundlage für einen scheinbaren, kurzfristigen Gewinn immer mehr zerstört.
Dass Sie mir wegen dieser Homepage Landfriedensbruch vorwerfen, darüber kann ich nur lachen.
Für mich sind Pelzkleidungsträger potentielle Tierquäler und deshalb ist es mein gutes Recht, dass ich ihnen nicht mit Achtung begegne. Genauso haben diese leider auch das Recht, durch den Kauf von Pelzkleidung diese grausame und sinnlose Tierquälerei zu finanzieren. Wenn man kein Geld mehr damit verdienen würde, dann wäre diese Art von Tierquälerei schnell beendet. Viele Tiere in der Pelztierzucht werden lebendig gehäutet (vor allem in China), weil behauptet wird, dass sich dann das Fell leichter abziehen lässt.
Bitte schauen Sie dieses Video an!
Anti-Pelzvideo

 
Alexa Baierl Berlin schrieb am 29-05-2012, 19:21:44:
Der Artikel über Pelztierzucht ist voll mit Vorurteilen, von wegen dass man mit Pelz arrogant ist und auf andere heraubschauen würde, was bestimmt bei einigen zutreffen mag, aber das liegt sicher nicht nur am Pelz und auf andere trifft das wiederum gar nicht zu. Ich finde es ziemlich lächerlich, Charaktereigenschaften am Pelz festzumachen. Aber typisch für die meisten Menschen, einmal sehen und in eine Schublade stecken. Sehr traurig. Vor allem sollten alle Menschen, denen das Wohl der Tiere so überaus wichtig ist, dann auch folgerichtig Veganer sein, sonst ist das für mich ein Widerspruch. In der Lebensmittelindustrie werden Tiere oft genug unter katastrophalen Bedingungen gehalten und trotzdem essen die meisten Fleisch und Milchprodukte, aber über Pelzträger/innen schimpfen...

Kommentar:
Für das Tragen von Pelz gibt es absolut keine Notwendigkeit mehr. Niemand wird bei uns (er)frieren, wenn er keine Pelzkleidung trägt. Pelzkleidung wird heutzutage auch nicht mehr aus diesem Grund getragen. Es gibt sogar Sommerkleidung, die mit Pelzstreifen besetzt ist, in Saudi Arabien haben superreiche luxuriös ausgestatte gekühlte Räume bauen lassen, damit ihre Frauen Pelzmäntel tragen können. Es gibt noch andere Beispiele solcher krankhaften Auswüchse.
Pelz wird aus Prestigegründen getragen und den Menschen, die Pelzkleidung tragen, sind die extremen Leiden der Pelztiere entweder völlig egal, oder sie sind nicht richtig informiert. Das ist praktisch bei a l l e n Pelzkleidungsträgern so, egal ab sie jetzt wohlhabend sind, oder nicht.
Leider lassen sich solche Leute auch meist nicht informieren. Wenn man es versucht, wird man bald unterbrochen und es wird behauptet, dass es den Tieren in der Pelztierzucht gut geht, bis sie geschlachtet werden und Tierschützer das Ganze dramatisieren. Auch durch Darlegung von erschütternden Fakten kann man sie nicht überzeugen. Diese Ignoranz mit einer gehörigen Portion Arroganz ist bei Pelzkleidungsträgen weit verbreitet und nicht nur bei einigen Wenigen anzutreffen.
Nachdem ich bei Ihrem Gästebucheintrag eine gewisse Aggressivität erkennen kann, stecke ich Sie auch ungesehen einfach mal in die Schublade der Pelzkleidungsträgerinnen.
Bitte schauen Sie dieses Video an!
Anti-Pelzvideo

Wie Sie richtig erkannt haben, kann man durch eine vegane Lebensweise einen ganz wesentlichen Beitrag für das Wohl der Tiere (und auch unserer Umwelt) leisten. Ich habe mich immer mehr einer solchen Lebensweise angenähert und bin seit einiger Zeit mit wenigen Ausnahmen Veganer. Nur wenn ich mit Bekannten in ein Restaurant gehe, oder bei Freunden zum Essen eingeladen bin, falle ich gelegentlich zurück auf die Vegetarierebene. Das kommt aber relativ selten vor, weil ich solche Situationen möglichst meide.

 
Zampano schrieb am 09-03-2012, 21:53:57:
Ich versuche diese Seite so weit wie möglich weiterzuleiten, damit sie bekannter wird!

Kommentar:
Vielen Dank, das freut mich sehr.
Freundliche Grüße
Armin Weber

 
Maria Hamburg schrieb am 21-06-2011, 14:25:56:
....schwierig, wenn nicht unmöglich diese Schilderungen und Bilder auszublenden...keine Worte. Der Planet Erde mit allen seinen Lebewesen und Pflanzen hat die Kreatur Mensch nicht verdient;
 
 [ 1 2 3 4 5 6 7 | » ] [70]  Neuen Eintrag schreiben 

gb2003.de © 2000 - 2016 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.