Gästebuch der Pfarrei S. Andreas Altenstadt

Herzlich Willkommen im Gästebuch der Pfarrei St. Andreas. Sagen Sie uns bitte ihre Meinung!
Wizard Mode
Normal Mode
         
Offene TAGs:   alle TAGs schliessen
Name:
eMail:
ICQ:
Homepage-URL:
Wohnort:


 Zurück zur Homepage  [ 1 2 3 | » ] [29] 
Kathrin Hostalka schrieb am 13-11-2006, 18:41:52:
Ich hätte gerne einen Bericht mit Bildern über die kinderarbeit!! Fear :smiley:
 
editor schrieb am 10-09-2006, 18:54:47:
Häresie der Woche Nr.19

Genauso wie Pseudopapst Alcimus-Wojtzla in seiner ersten „Predigt“ erklärt hat, jeder Mensch sei Christus, der Sohn des lebenden Gottes , und in seinem ersten Wisch, dass das Christentum, die Gute Nachricht, und das Evangelium die tiefe Verblüffung über jeden Menschen , so hat dieser absolute Antichrist in seiner ersten Weihnachtsansprache folgendes unters Volk gerotzt:

Pseudopapst Alcimus-Wojtyla, „Urbi et Orbi“ , 25.12.1978 („Osservatore Romano“ 1.1.1979 Seite 1)

„Ich richte diese Nachricht an jedes menschliche Wesen, an den Menschen in seiner Menschlichkeit. Weihnachten ist das FEST DES MENSCHEN.“

Zum Vergleich: Die Hl. Katholische Kirche definiert Weihnachten als das Fest der Geburt von Unserem Herrn Jesus Christus.
Warum also proklamiert Wojzilla schon in seiner ersten Ansprache als Pseudopapst der Novus Ordo Antichristensekte allen Menschen, das Weihnachten das „Fest des Menschen“ sei? Eben deshalb, weil er (Wojzilla) ein totaler Antichrist ist, und nach Novus Ordo Manier gekommen ist, um den Menschen anstelle Gottes zu predigen.
Übrigens hat Wojzilla in den drauffolgenden Jahren in seinen Ansprachen immer wieder den gleichen teuflischen Mist von sich ausgeschieden:

Pseudopapst Alcimus-Wojtyla, „Predigt“, 25.12.1993 („Osservatore Romano“ 5.1.1994, Seite 3)

„Weihnachten ist das Fest eines jeden Menschen..“

Pseudopapst Alcimus-Wojtyla,“Urbi et Orbi“, 25.12.1978 („Osservatore Romano“ 1.1.1979, Seite 1)

Akzeptiert die ganze den Menschen betreffende Wahrheit, die in der Weihnachtsnacht ausgesprochen wurde; akzeptiert diese DIMENSION DES MENSCHEN, die für alle Menschen in dieser heiligen Nacht geöffnet wurde..“

Keine einzige , den Menschen betreffende Wahrheit wurde in der Weihnachtsnacht ausgesprochen. Die einzige Wahrheit, die ausgesprochen wurde, betraf ganz alleine die Geburt des Erlösers: „Heute ist in der Stadt Davids der Heiland geboren, der Messias und Herr (Lukas 2, 11). Wenn also die Weihnachtsnacht auch die „ganze, den Menschen betreffende Wahrheit“ hervorgebracht hätte, so wie es dieser Vollsatanist Wojzilla behauptet, dann würde dies bedeuten, dass die ganze, den Menschen betreffende Wahrheit, ist, dass jeder Mensch Jesus Christus ist. Diese teuflische Antichristendoktrin Wojzillas wird ganz deutlich in seinem Wisch „Evangelium Vitae“ ausgesprochen:

Pseudopapst Alcimus-Wojtyla, Wisch „Evangelium Vitae“ (1. Absatz)

.“…heute ist in der Stadt Davids der Heiland geboren, der Messias und Herr( Lukas 2, 10-11). Die Quelle dieser „großen Freude“ ist die Geburt des Erlösers; aber Weihnachten offenbart auch die VOLLE BEDEUTUNG EINER JEDEN MENSCHLICHEN GEBURT…“

Pseudopapst Alcimus-Wojtyla, „Urbi et Orbi“, 25.12.1978 („Osservatore Romano“ 1.1.1979, Seite 1)

„Wenn wir mit solch einer Feierlichkeit die Geburt Jesu zelebrieren, so ist es, um Zeugnis abzulegen, dass JEDES MENSCHLICHE LEBEN etwas einzigartiges und unwiederholbares ist.“

Hier bekennt Wojzilla ganz ungeniert, dass die feierliche Zelebration von Weihnachteneinzig und allein betrieben wird, um für jedes menschliche Leben Zeugnis abzulegen.
Noch ein letztes Beispiel dazu.

Pseudopapst Alcimus-Wojtyla, „Predigt“, 25.12.1985 („Osservatore Romano“ 6.1.1986 Seite 2)

„Die Geburt des Herrn ist das Licht der Bedeutung: das Licht der wiederentdeckten Bedeutung aller Dinge. Und vor allem die Bedeutung des Menschen…“

In dieser unglaublich teuflischen „Predigt“ Wojzillas an Weihnachten 1985 sagt uns dieser Antichrist doch glatt, dass die Geburt des Herrn die Bedeutung des Menschen ist, und somit, dass jeder Mensch der „Herr“ ist, der an Weihnachten geboren wurde.

Nachtrag

Seit der französischen Revolution von 1789 waren diese teuflischen Freimaurer- Demokraten immer darauf erpicht, die christlichen Feste umzudeuten, also einen anderen Sinn als den, den die Kirche Gottes ihnen gegeben hat, zu geben, um damit diesen Festen sozusagen die wahre Bedeutung zu rauben und sie dadurch vollends zu pervertieren.
Ein Paradebeispiel dafür ist zum Beispiel das Weihnachtsfest, das Fest der Geburt des EINZIGEN!! Erlösers, des Herrn Jesus Christus.
In den heutigen freimaurerisch- demagogischen Medien wird das Weihnachtsfest von den Feinden des Kreuzes als das Fest aller Menschen, Fest aller Kinder, Fest des Weltfriedens, Fest des geselligen Zusammenseins etc.. propagiert, denn in ihrem satanischen Weltbild darf es ja keinen Erlöser der Menschheit geben, da der Mensch ihrer Antichristendoktrin nach so etwas ja eh nicht braucht, ist doch das jeweilige persönliche Gewissen das Maß aller Dinge und jeder Mensch sein eigener „Gott“ und „Gebieter“. Hier führen wir noch ein Beispiel des Obersatanisten Wojzilla auf, der ein absolutes Haupt dieser Gottesfeinde ist, und ein Hauptpropagandist dieser Antichristendoktrin

Pseudopapst Alcimus-Wojtyla, „Urbi et Orbi“, 25.12.1979 („Osservatore Romano“ 7.1.1980 Seite 1)

„Weihnachten ist das FEST ALLER KINDER DIESER WELT- ALLEN VON IHNEN……“
 
Martin Mitchell aus Australien Adelaide, Süd Australien schrieb am 29-11-2005, 09:34:01:
Subject: Kanada und Ireland entschädigen ihre Heimkinderopfer.
Wann wird Deutschland diesem Beispiel folgen?

From: Martin Mitchell . E-Mail: martinidegrossi@yahoo.com.au
P O Box 112
LONSDALE . SA . 5160
AUSTRALIEN

Date: Adelaide, 26. November 2005


To: Frau Ursula von Leyen MdP (CDU)
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

HAUSANSCHRIFT: Alexanderplatz 6, 10178 Berlin
POSTANSCHRIFT : 11018 Berlin

E-MAIL: "Ursula von Leyen" info@bmfsfj.bund.de

Telefon: 01888 555-0
Telefax: 01888 555-0


Betreff:

Anerkennung der Leiden ehemaliger Heimkinder interniert, misshandelt und missbraucht und zur Zwangsarbeit verpflictet in damaligen west-deutschen konfessionellen und staatlichen Heimen, und Zahlung entsprechender Entschädigung dafür an alle Betroffenen.

Sehr geehrte Frau Ministerin,

Dem Beispiel der Kanadischen Regierung folgend, wann wird die Deutsche Bundesregierung sich ihrer Verantwortung stellen was ehemalige Heimkinder damaliger konfessioneller und staatlicher Heime und Anstalten im damaligen West-Deutschland betrifft?

Hier beigefügt für Ihre Information in diesem Zusammenhang eine Kopie der offiziellen öffentlichen Bekanntgebung (in englischer Sprache) der Kanadischen Regierung vom 23.11.2005 in Ottawa, was ihre Heimkinderopfer betrifft.

Wie wohl auch Ihnen bekannt sein wird, hatte die Irische Regierung ihren Heimkinderopfern schon eine Entschädigung zugesagt im Herbst 2003 (in Anwesenheit zu der Zeit im Irischen Parlament einer Delegation der Deutschen Bundesregierung).

Von den deutschen Medien aber wurde anscheinend weder über das Eine noch das Andere Geschehen in diesen Angelegenheiten im Auslande berichtet.

Nach dem gegenwärtigen Machtwechsel in Deutschland, und auch auf Grund Ihrer persönlichen Kinderliebe, sehe ich jetzt mit Zuversicht auch Ihrer Zusage zur Anerkennung und Entschädigung aller deutschen Heimkinderopfer entgegen.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Mitchell
Betreiber von Heimkinder-Ueberlebende.org @ http://www.heimkinder-ueberlebende.org

Offizieller News Release der Kanadischen Regierung
@ http://www.irsr-rqpi.gc.ca/english/news_23_11_05.html

News Release

Government of Canada announces agreement in principle toward a fair and lasting resolution of the legacy of Indian residential schools

Agreement in Principle - Backgrounder
Agreement in Principle - Highlights
Agreement in Principle - Frequently Asked Questions
Agreement in Principle

OTTAWA (November 23, 2005) – The Honourable Anne McLellan, Deputy Prime Minister and Minister responsible for Indian Residential Schools Resolution Canada, the Honourable Irwin Cotler, Minister of Justice and Attorney General of Canada, and the Honourable Andy Scott, Minister of Indian Affairs and Northern Development announced today that the parties involved have reached an Agreement in Principle toward a fair and lasting resolution of the legacy of Indian residential schools.

"The Government’s Representative, the Honourable Frank Iacobucci, has reached an Agreement in Principle with the Assembly of First Nations, legal representatives of former students of Indian residential schools and representatives of the Churches involved in running those schools. The parties to Mr. Iacobucci’s discussions are in agreement on the ways to recognize the common Indian residential school experience of former students" said Deputy Prime Minister McLellan.

"The Agreement in Principle proposes a common experience payment to be paid to all former students of Indian residential schools, an improved alternative dispute resolution process for claims of serious abuse, as well as measures to support healing, commemorative activities, and further investigation and education concerning past policies and their continuing impact on Aboriginal Canadians and their families" added the Deputy Prime Minister.

"I would like to thank the Honourable Frank Iacobucci for his extraordinary efforts over the past six months," said Minister Cotler. "The historic agreement he has reached with former students’ counsel, the Assembly of First Nations, and Church representatives reflects a shared vision of a fair, just and lasting resolution of the Indian residential school legacy."

"This Agreement in Principle is a landmark agreement," said Minister Scott, "and as we prepare for the First Minister’s Meeting on Aboriginal issues, today’s announcement reaffirms the Government’s commitment to strengthening relationships with First Nations, Métis, and Inuit people across Canada."

$1.9 Billion has been set aside for the direct benefit of former Indian residential school students. The Government also announced that eligible former Indian residential school students 65 years of age and older will soon be able to apply for an advance payment of $8000.

For more information on the Agreement in Principle, please refer to the attached background documents.

For further information, contact:

Alex Swann
Director of Communications
Office of the Deputy Prime Minister
Ph: 613-991-2863

Sarah Mangione
Media Relations and Public Affairs Officer
Indian Residential Schools Resolution Canada
Ph: 613-947-5006

The schedules of the Agreement in principle will be available online on the Indian Residential Schools Resolution Canada website as soon as they are available in both official languages.

[ Für Leser die gute Englischkenntnisse besitzen wird auch noch mal an die folgenden zwei Links hingewiesen: (1.) Institutional Child Abuse: Apologising for Serious Wrongdoing:
Social, Psychological and Legal Considerations
@ http://www.lcc.gc.ca/en/themes/mr/ica/2000/html/apology.asp und (2.) Law Commission of Canada: Institutional Child Abuse - Restoring Dignity: Responding to Child Abuse in Canadian Institutions @ http://www.lcc.gc.ca/research_project/child_abuse-en.asp (altertiv @ http://web.archive.org/web/20040216211541/...ml/restore1.asp), deren Inhalt sich u. a. mit der Gesinnungseinstellung der verantwortlichen Täter, der Kirchen Hierachien und staatlichen Behörden, gegenüber den Opfern, und deren notwendige Entschuldigung bei den Opfern, befasst. ]

Bilder als Beweismaterial der damaligen Kinderzwangsarbeit in konfessionellen Heimen in West-Deutschland:

http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Tor...hen_1960erW.jpg
http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Kin...n_der_Senne.jpg
http://www.heimkinder-ueberlebende.org/fra...escherei_01.jpg
http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Fre...im_Moor_05w.jpg
 
Martin Mitchell aus Australien Adelaide, Süd Australien schrieb am 20-09-2005, 06:02:32:
Ehemalige Heimkinder - "Untermenschen"? - "Menschen letzter Klasse"? -------------------------------------------------------- UNTERTITEL: Rente für Arbeitsjahre die deutsche Bürger in bundesrepublkanischer Knechtschaft verbringen mussten! -------------------------------------------------------- Öffentliche Frage an die Übergangsregierung sowie auch an die neue sich noch zu formierende deutsche Bundesregierung: -------------------------------------------------------- Werden die Ehemaligen Heimkinder (deutschen Jungens und Mädchen) – die bundesrepublikanischen Kindersklaven der letzten Hälfte der 40er Jahre, und die der 50er, 60er, 70er und 80er Jahre des letzten Jahrhunderts, die jahrelang unentlohnt vorwiegend in konfessionellen Heimen geknechtet wurden – heute, wo sich viele von ihnen im Rentenalter befinden, oder in Früh- oder Invalidenrente gehen müssen, immer noch als “Untermenschen” oder “Menschen letzter Klasse” angesehen, die nicht gleichberechtigt sind mit den übrigen Bundesbürgern, und denen daher keine Rente zusteht für die vielen Jahre ihrer “Zwangsarbeit” unter den damaligen Bedingungen und “Vereinbarungen die der Bundesstaat hatte mit den Amtskirchen und den Ländern”, um ihre jugendliche Arbeitskraft auszubeuten und zu nutzen? -------------------------------------------------------- Diese Frage wurde am 19.09.2005 jeder deutschen polischen Partei gestellt, per Kontakt-Formular, auf ihren jeweiligen Webseiten. -------------------------------------------------------- ( Zusätzliche Fragen an alle: Was meinen die heutigen Politiker dazu? Was meint die heutige Bürgerschaft dazu? Waren diese Jungens und Mädel "Arbeitnehmer"? Standen sie unter (NS-ideologischer) "Arbeitstherapie"? Oder waren sie west-deutsche "Zwangsarbeiter"? Wie sieht es heute mit ihren Renten aus? ) -------------------------------------------------------- Siehe auch die Webseite: Heimkinder-Ueberlebende.org @ Meine Webseite. -------------------------------------------------------- __________________ "In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist als der, der ihn gemacht hat." Carl von Ossietzky. --------------------------------------------------------
http://www.heimkinder-ueberlebende.org/Tor...hen_1960erW.jpg
"The price of freedom is eternal vigilance!" Freiheit bedarf ständiger Wachsamkeit!
 
Martin Mitchell aus Australien schrieb am 10-09-2005, 08:08:09:
Heimkinder-Ueberlebende.org ( Care-Leavers Survivors [Germany].org ) Die umfangreichste und verlässlichste Seite zu diesen Themen im Internet: Kindesmisshandlung und Kinderzwangsarbeit in Einrichtungen der EKD / der Diakonie / der Inneren Mission / Bethel, sowohl wie auch in Einrichtungen der Katholischen Kirche / Caritas, in der Bundesrepublik Deutschland (1945-1985): Meine Webseite. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Institutionelle Kindesmisshandlung – Institutioneller Kindesmissbrauch – Institutionelle Kinderzwangsarbeit – Deutsche Zeitgeschichte – Deutsche Kirchengeschichte – Hintergründe – Langzeit-Folgen für die Vielzahl der Opfer – Konsequenzen für die ganze Gesellschaft – Rechenschaftsablegung der Täter und aller Mitverantwortlichen – Schluss mit der Tabuisierung des Themas!!! --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- S.Ü.H.N.E. verlangt Sühne! --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Sachkundige überlebende Heimkinder nehmen Eigeninitiative -- verlangen Sühne von allen Vorantwortlichen ...
 
Martin Mitchell aus Australien Adelaide, Süd Australien schrieb am 18-08-2005, 07:32:50:
Dokumentarfilm: *Lebensunwert - Der Weg des Paul Brune* --------------------------------------------------------------------------------------------------------- 24.08. 21:00-21:45 1plus --------------------------------------------------------------------------------------------------------- 24.08. 23:30-00:15 ARD --------------------------------------------------------------------------------------------------------- 25.08. 03:10-03:55 ARD --------------------------------------------------------------------------------------------------------- 27.08. 23:20-00:05 1extra --------------------------------------------------------------------------------------------------------- Lebensunwert --------------------------------------------------------------------------------------------------------- Der Weg des Paul Brune --------------------------------------------------------------------------------------------------------- Dokumentation, Deutschland 2005 --------------------------------------------------------------------------------------------------------- Von Robert Krieg und Monika Nolte --------------------------------------------------------------------------------------------------------- Als Paul Brune acht Jahre alt ist, diagnostiziert ein von der NS-*Rassenhygiene* überzeugter Arzt bei ihm ererbte *Geisteskrankheit*. Paul Brune wird als *lebensunwert* verdammt und zur Euthanasie erfasst. Nur dank guter schulischer Leistungen entkommt er knapp dem Tod. Den *Idiotenanstalten* aber entkommt er - auch nach der NS-Zeit - nicht. Das Stigma des Geisteskranken verfolgt ihn [auch weiterhin in der Bundesrepublik Deutschland (bzw. West-Deutschland)]. --------------------------------------------------------------------------------------------------------- (Dieser kurze Text ist zuerst von Kobinet-Nachricten im Internet veröffentlicht worden.)
 
Martin Mitchell aus Australien Adelaide, Süd Australien schrieb am 18-08-2005, 07:30:59:
Einzelhaft und Zwangsarbeit – Fürsorgeerziehung in Deutschland [BRD] --------------------------------------------------------------------------------------------------------- TV Dokumentarfilm: *Einzelhaft und Zwangsarbeit – Fürsorgeerziehung in Deutschland*. ---------- im WDR Fernsehen : Sonntag 11. September 2005, 16.25 Uhr - 16.55 Uhr. Wiederholung, Dienstag 13. September 2005, 10.15 Uhr - 10.45 Uhr. ---------- Ein Film von Uli Veith. Redaktion: Angelika Wagner. ---------- Vorschau @ http://www.wdr.de/tv/gottunddiewelt/vorsch...it_110905.phtml --------------------------------------------------------------------------------------------------------- Siehe auch http://www.heimkinder-ueberlebende.org/SPI...Schwestern.html (und alle weiteren dort angegebenen Links – einfach nach unten scrollen – und auch immer, bei jedem Besuch, neu aktivieren = *refresh*).
 
Schlampenkind schrieb am 21-11-2004, 22:18:55:
Gestern hab ich mein SPERMA auf die BIBEL gespritzt !
Die heilige Mutter Maria war so eine Schlampe , die hat sogar Ihrem Esel einen gelutscht !

MARIA DU HURE NIMM MEIN SCHWANZ IN DEN MUND UND LUTSCH DRAN , DAMIT ICH DICH LIEBE !

Wenn ich meine eigene Kacke esse , denk ich dabei an dein leib Christi !

Gott ist schwul ! Allah auch !

Danke und einen schönene Tag
 
beko Hanau schrieb am 08-07-2004, 19:48:21:
Big Grin Super tolle Homepage von St. Andreas, gefällt mir! Liebe Grüße an den Pfarrer... Big Grin
 
Jan Altenstadt schrieb am 07-07-2004, 19:44:07:
Sellt doch mal bitte die neuen Bilder von der Firmung rein! Laugh Big Grin Rolleyes Tounge
 
 [ 1 2 3 | » ] [29] Zurück zur Homepage 

gb2003.de © 2000 - 2016 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.