Diskussionsforum Zwischenlager

Ab sofort hat die Schweier Homepage ein Diskussionsforum zum Zwischenlager in Kleinensiel!
Wizard Mode
Normal Mode
         
Offene TAGs:   alle TAGs schliessen
Name:
eMail:
ICQ:
Homepage-URL:
Wohnort:


 Zurück zur Homepage  [ 1 2 | » ] [16] 
Jan Stadland schrieb am 11-03-2005, 12:32:55:
Wieso sorge um Arbeitsplätze? Bei einer Restlaufzeit bis 2010? Dann Rückbau und was bleibt, ist doch nur das Zwischenlager, das mit wenig Wachpersonal auskommt. Sollen unsere Kinder einen Ausbildung zum Wachmann machen?
Wenn ein Hund jemanden auf die Auffahrt macht, sind wir "stinksauer"! Mit dem Zwischenlager wird uns allen vor die "Haustür" geschissen.
Z.B. wenn ich esse, muß ich mein Überbleibsel ordnungsgemäß entsorgen! Und wo entsorgen die AKW´s ihren Müll? Die dürfen ihn in Dosen konservieren. Damit unsere Kinder noch einen Arbeitsplatz haben als Müllentsorger? Erst Wachmann, dann Umschulung zum Müllmann?
Kann sich doch jeder der beim KKU arbeitet einen doch so sicheren Castor mit nach Hause nehmen und in die Gerage stellen evtl. für die Enkel zum Spielen, oder als Wärmespeicher nutzen...
Vergessen wir nicht die A22.
Merkt denn keiner, wie man uns in der Wesermarsch veräppelt?????
 
Marinka Berlin schrieb am 08-03-2004, 15:37:15:
Free stories. Read and mail comment me please.
 
Hustler City schrieb am 08-03-2004, 05:32:59:
Hustler
 
Uwe Kleen schwei schrieb am 30-11-2002, 18:53:44:
ich bin zum erstenmal auf dieser seite, weil mir das ganze thema ziemlich auf den sack geht. aber klosi hat recht wer bezahlt den vätern und müttern den das gehalt sollte man wirklich darüber hinweg sehen. ihr von der a-z macht mal vorschläge, wenn ihr dazu in der lage seit. darüber habt ihr euch bestimmt keine gedanken gemacht. lieber ein kku was man kontrollieren kann als eines in frankreich gleich hinter der grenze. die strahlen machen ja auch an der grenze halt.
bis dann
 
Josef Rodenkirchen schrieb am 16-12-2001, 20:23:11:
Lieber Rainer Reelfs,
Sie sind offenbar noch ziemlich unerfahren in Sachen Atompolitik. Sie wollen mehr Gelder für die Forschung, um in absehbarer Zeit zu regenerativen Energien zu kommen? klasse! ein guter Gedanke! Aber bitte haken Sie doch einmal nach bei den Politikern, warum in den vergangenen 30 Jahren dreistellige Milliardensummen in die Atompolitik gepulvert wurden, weshalb für die regenerative Energie kein Geld mehr zur Verfügung stand. Und - jetzt wirds schlimm - diese Atomenergie hat in ihrem warmen finanziellen Bett dann auch noch versagt, wie ich es ja schon am 10. November ausführlich erläutert habe!
viele Grüße
 
Rainer Reelfs Schwei schrieb am 02-12-2001, 15:27:00:
...dann nenne mir bitte jemand eine einzige umweltverträgliche Lösung dieses Problems?! Wie soll der Strom denn dann bitte erzeugt werden? Auf Strom verzichten wollen wir doch alle nicht, oder? Im Moment ist die Kernenergie nunmal unabdingbar. Statt Energie in unnütze Proteste zu stecken, sollten man lieber dafür kämpfen, daß mehr Gelder in die Forschung gesteckt werden, um in absehbarer Zeit eine umweltfreundliche regenerative Energie zu finden...
 
Josef Rodenkirchen schrieb am 10-11-2001, 23:04:18:
Alle, die um die Arbeitsplätze im Atomkraftwerk bangen, weil sie dort arbeiten, wie zum Beispiel Klosi, rufe ich zu, sich nicht mehr länger als abhängig Beschäftigter im AKW zu betrachten, auch wenn die Gehälter und die vielen Sonderleistungen, die dieser Betrieb seinen Arbeitnehmern gewährt, um sie bei der Stange zu halten, blind machen, sondern wachsam zu sein: Denn wer startet schon ein Flugzeug, ohne vorher eine Landebahn geschaffen zu haben? Wer also hat AKWS in Betrieb gesetzt, ohne zu wissen, wo der Müll gelagert werden kann? Die Atomindustrie hat Profit vor Verantwortung gesetzt! Und diese Tatsache mag auch als Hinweis darauf dienen, dass es nicht die Grünen sind, die die Atomindustrie in Schwierigkeiten bringen, auch nicht SPD und CDU oder CSU, sondern diese selbst! Denn wie heißt es im Grundgesetz: Eigentum verpflichtet! Und aus diesem Grunde würde die Gewerbeaufsicht einen eindeutigen Nachweis, einen Beweis von mir verlangen, wenn ich neben Klosis Hütte eine Pommesbude aufstellen würde. Denn die wollen wissen, womit ich mit meinem Speiseöl bleibe. Aber bei der Atomindustrie ist das ja ganz anders, der Müll ist ja nur 300.000 Jahre gefährlich! Was solls - dann sind wir ja ohnehin längst tot und was dann aus Mutter Erde kann uns ja egal sein. Oder haben wir etwa Kinder in die Welt gesetzt?
 
Klosi Schwei schrieb am 09-11-2001, 23:38:17:
Ich arbeite zufällig beim KKU!!!!!!!!!!!!! Habt ihr denn auch mal daran gedacht was mit den ganzen Arbeitsplätzen passiert? Und mit den ganzen Fremdfirmen. Wo bekommt ihr denn den Strom her habt ihr im Keller einen Hamster mit Laufrad stehen oder was. Das könnt ihr sowieso nicht verhindern also wieso sohn trallala darum.
 
Hoss Ponderosa schrieb am 29-10-2001, 19:31:46:
Alle dagegen? Wohin dann mit der Sch...? Im Kraftwerk lassen geht nicht, die Wendländer wollen es verständlicherweise auch nicht, Endlager gibt`s nicht. Alles nach Rußland in die Taiga kippen?
 
Motte schrieb am 26-09-2001, 11:03:18:
Kein Zwischenlager!!
Ich komme aus Kleinensiel und würde fast daneben wohnen.
 
 [ 1 2 | » ] [16] Zurück zur Homepage 

gb2003.de © 2000 - 2016 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.