Berichteforum

Hier könnt ihr eure Berichte rinschreiben:
Wizard Mode
Normal Mode
         
Offene TAGs:   alle TAGs schliessen
Name:
eMail:
ICQ:
Homepage-URL:
Wohnort:


 Zurück zur Homepage  [ 1 2 | » ] [11] 
Steffi (217.228.12.17) schrieb am 21-12-2002, 12:46:06:
HI!

Sorry, aber wir hatten Probleme mit unserem Computer! Schrieb euch gleich noch meine Anmeldung und auch wider ein paar Berichte!

Steffi
 
Steffi (80.133.14.190) schrieb am 06-12-2002, 15:26:50:
HI!

Danke für das Geld!!!! Heute abend schribe ich dann noch ein paar (Ich hoffe jedenfalls, dass ich sie zheute schaffe!!!!!)
CoolCoolSteffiCoolCool/Cool CoolcantaniaCoolCool
 
Nadja (195.93.74.20) schrieb am 05-12-2002, 20:03:00:
Toll das du sogute Berichte schreibst!!
Du bekommt für deine fleißige Arbeit einen Einkaufsgutschein über 100PE von uns geschenkt.Du kannst damit im Shop einkaufen gehen ,aber auch Tiere kaufen
Das Geld wird dir dann demnächst überwiesen!!

Viele Grüße NadjaWink
 
steffi (217.81.19.233) schrieb am 01-12-2002, 12:21:16:
Ich schlief heute erstmal richitg lange aus und machte mich fertig und fuh anschließend in den Stall. Dort nahm ich mir ein paar Möhren aus meiner Tasche und ging in den Verkaufststall. Kaum war ich durch das Tor, wieherte mir Sailly freundlich entgegen. ,,Hallo, meine süße!'', begrüßte ich sie und gab ihr die Möhren. Als sie diese alle aufgefuttert hatte, ging ich in die Sattelkammer und holte meinen Putzkasten und aus meinem Schrank Halfter und Strick. Als ich wieder an ihrer Box war, sah ich, dass sie ihr Heu fraß und beschloss, sie in der Box zu putzen. Ich musste ziemlich lange mit dem Gummistriegel schrubben, bis sie richitg sauber war. Nun ging ich erneut in die Sattelkammer und holte Sattel und Trense. Vorsichtiglegte ich Sailly den Sattel auf und schloss ihn bis ins erste Loch. Dann zog ich ihr das Halfter aus und legte es auf meinen Putzkasten.
Da es draussen noch für diese Jahreszeit sehr warm war, ging ich hinaus auf den Platz. Bevor ich aufstieg, gurtete ich nocheinmal nach und stellte mir die Bügel richitg ein. Ich ritt 5 Runden im Mittelschritt warm.
Dann trabte ich ein paar Runden, und um ihre Konzentration ein wenig zu wecken, nahm ich die Schritt Trab Übergänge dazu. Immer 5 Schritte - 5 Tritte. Als das super klappte, versuchte ich, nur noch mit 2 Schritten und Tritten.
Nach ca. 45 Minuten hatte sie super mitgearbeitet und ich machte mit ihr einen kleinen Ausritt. Ich ritt ein wenig an der Straße lang, und immer wenn ein Auto kam, ging sie weiter zum Rand hin. Wahrscheinlich waren ihr die Autos nicht ganz geheuer. Da ich merkte, dass sie richtig Angst bekam (und ich auch Angst hatte, dass sie vielleicht durchgeht), ritt ich in den Wald.
Dort fanden wir eine super lange Galoppstrecke.
An einem kleinem See machten wir eine kurze Pause und ich lies Sailly trinken. Als sie dann nur ein wenig rumspielte, stieg ich wieder auf und wir ritten im Schritt weiter. Als nächstes kam eine ziemlich alte Holzbrücke. Ich dachte mir nichts dabei und wollte mit ihr rüberreiten - doch Sailly weigerte sich. Ich trieb sie energisch vorwärts, doch weigerte sie sich immernoch.
Nachdem sie dann gewonnen hatte, ritten wir den Bach entlang und warteten, bis er nur noch so breit war, dass sie ohne Probleme rübergehen konnte.
Nach ungefähr einem Kilometer führte der Weg wieder zurück zur Straße, an der wir vorhin auch schon langgeriten sind, und ritten zurück zum Hof.
Ich klopfte ihr kräftig auf den Hals und ging dann wieder auf den Platz. Dort ritt ich sie noch 15 Minuten trocken.
Ich sattelte und Trenste sie ab und lag ihr dann noch die Abschwitzdecke über und brachte sie vor den Stall. Dort kratze ich noch ihree Hufen aus und fettete sich ein. Inder Zeit, als dies trocknete, mistete ich ihre Box aus und fügte wieder neues Stroh hinzu.
Nun durfte sie wieder in ihren Stall und ich verabschiedete mich von ihr und lobte sie noch einmal kräftig, da sie heute super mitgearbeitet hatte.

Steffi/Cantania
 
Steffi (217.81.19.233) schrieb am 01-12-2002, 11:46:15:
Hier ist mein Bericht als Pferdepfleger.

Ich ging zu den Verkaufspferde und hbae zu erst Cindy auf die Koppel gebracht. Sie war super lieb und rannte auch sofort zu den anderen Pferde als ich sie loslies.
Dann brachte ich Pina auch auf die Koppel. So machte ich es bei allen anderen Pferden auch.
Nach ca. 1/2 Stunde waren alle Pferde auf der Koppel und ich mistete alle Boxen aus. Später kehrte ich noch den Hof.

~~~~~Zeit vergeht~~~~~

Ich ging jetzt mit dr Schubkarre herum und legte überall einen Ballen Heu hinein und in alle Futterbehälter das Karftfutter. Dann holte ich alle Pferde wieder herein und kratzte ihnen noch die Hufe aus, da einige ein paar Steine (ich weiß auch nicht, wie die auf die Koppel kommen!) in der Hufe hatte.
Zuletzt kontrollierte ich noch, ob alle Boxen verschlossen waren und ging.

Steffi/Cantania
 
Lisa (193.159.155.216) schrieb am 17-11-2002, 16:04:09:
Deine Berichte sind super! Weiter so!Smile
 
Steffi (217.81.23.160) schrieb am 17-11-2002, 13:45:07:
Dienstag:

-------------------


Mittwoch.

Ich ging wieder zuerst zu Roxana und brachte ein Halfter mit. Wie auch vorgestern stellte ich mich erst in die Box und wartete, bis sie kam. Als sie keine Angst mehr vor mir hatte, ging ich hinaus und holte das Halfter und dazu noch einen Eimer mit Futter. Denn stellte ich erstmal in die Ecke, sodass sie ihn nicht sieht. Ich ging langsam auf sie zu und lies sie erstmal das Halfter beschnuppern. Dann zog ich es ihr langsam über den Kopf um den Hals (so wie man es auch macht, wenn man den Kopf des Pferdes putzen will! Wusste nur nicht so richtig, wie man das beschreiben soll!). Sie währte sich anfangs ein wenig, als ich ihr aber den Eimer mit dem Futter zeigte, war sie lieb als hätte sie gar nichts um den Hals.
Nachdem sie das Futter aus dem Eimer aufgefressen hatte, machte ich ihr das Halfter vorsichtig wieder ab und gab ihr zur Belohnung noch ein Leckerchen.
Bei Nessi konnte ich das Halfter noch nicht anlegen, da sie immernoch ein wenig ängstlich mir gegenüber war. Ich setze mich aber wie vorgestern in die box und lies mich beschnuppern. Auch sie konnte ich heute ohne Probleme streicheln. Mit Nessi kann ich morgen schon mit dem Halfter beginnen.


Donnerstag:


Ich bin heute zuerst zu Nessi gegangen. Natürlich habe ich einen Eimer mit etwas zu fressen mitgenommen. Ich ging vorsichtig in die Box und wartete erstmal, bis Nessi zu mir kam. Dann durfte si erstmal das Halfter ausgibig beschnuppern. Ich zog es ihr dann vorsichtig über den Kopf bis zum Hals hin. Sie war total lieb und hat sich kaum gegen das Halfter gewährt. Nun gab ich ihr den Eimer uns lies sie zur Belohnung fressen. Als sie ihn leergefressen hatte, nahm ich ihr das halfter ab und belohnte sie noch schnell.
Als nächstes ging ich zu Raxana. Ich machte es bei ihr genauso wie auch gestern, da sie sich erstmal an das halfter gewöhnen muss, wenn es um den Hals hängt. SIe machte wie auch gestern keine probleme.


Cantania/Steffi
 
Steffi (217.81.23.160) schrieb am 17-11-2002, 13:44:26:
HI! Hier ist mein einer Job! Pferdepfleger kommt morgen oder heute Abned!

Nessis Mutter habe ich Nastana genannt!

Montag:

Ich ging zuerst zu Roxana. Langsma öffnete ich die Boxentür und Toskana kam mir direkt entgegen. Ich gab ihr ein Leckerchen und setzte mich dann auf den Heuballen, der in einer Ecke lag. Noch etwas unsicher kam Roxana dann zu mir. Ich machte erstmal nichts und lies sie mich beschnuppern. Nachdem ich merkte (und hoffte Smile) , dass sie keine Angstmehr vor mir hatte, streichelte ich sie vorsichtig. Ich hatte das gefühl, ihr gefiel es richitg. Nach einer knappen halben Stunde ging gab ihr ih un ihrer Mutter noch ein Leckerchen und ging wieder.

Nun ging ich vorsichtig in Nessi's und Nastana's Box. Ich gab der Mutter ein leckerchen und setzte mich dann wieder in eine Ecke. Nessi war aber nicht so neugierig und sie versteckte sich zuerst hinter ihrer Mutter. Nach einiger zeit redete ich leide auf sie ein und sie kam dann langsam und vorsichtig zu mir. Wie auch bei Roxana machte ich eine Weile nichts, und lies das Fohlen erst einmal schnuppern. Als ich mir dann eigentlich sicher war, sie hate keine große Angst mehr vor mir, wollte ich sie streicheln. Doch da zuckte sie schnell zurück und verschwand schutzsuchend hinter Nastana. Ich blieb wieder kurz in der Ecke sitzen, und langsam kam sie wieder auf mich zu. Ich holte dann wieder eine leckerchen aus meiner Tasche, dass ich ihr geben wollte. Erst wollte sie es nicht, nachdem aber auch ihre Mutter es gefressen hatte, fraß sie es auch. Als Nessi dann in meiner Tashe schnupperte (da warenmeine leckerchen drin), versuchte ich sie zu streicheln. Wahrscheinlich hatte sie doch ein wenig Vertrauen zu mir gefunden, denn diesmal suchte sie keinen Schutz bei ihrer Mutter.
Zuletzt gab ich ihr noch ein leckerchen und verschwand wieder.
 
Steffi (217.81.18.30) schrieb am 17-11-2002, 11:34:22:
Donnerstga:

Da es heute geregnet hatte, fuhren mich meine Eltern in den Stall. Ich beeilte mich dann, damit ich auch nicht allzu nass werde. Ich begrüßte dann meine süße mit einem Apfel unf holte sie heraus. Ihre Decke machte ich ihr ab und hang sie an ihren Stall. Ich putzte sie bis sie glänzte, doch leider war sie heute mal wieder richtig dreckig. Als ich dann nach knapp einer Stunde keine Lust mehr hatte, sie zu schrubben, holte ich Sattel und Trense, und ging dann mit ihr in die Halle. Dort ritt ich sie erstmal warm und dann eine kleine A-Dressur. Sie machte super mit und lies sich später auch ohne Zügelhilfen super reiten.
Ich lobte sie und brachte sie wieder in ihre Box. Ich mistete dann noch schnell ihre Box aus und verabschiedete mich mit einer langen Schmuseminute.

Meine Jobberichte kommen noch!

Cantania/Steffi
 
Steffi (217.81.18.30) schrieb am 17-11-2002, 11:34:01:
Dienstag:

----------


Mittwoch:

Ich habe Sailly heute erstmal richtig begrüßt und ich gab ihr einen Apfel, zwei Orangen und ein paar Leckerchen. Dann habe ich sie herausgeholt und sie erstmal gründlich geputzt bis ihr Fell in der Sonne (die noch da war) glänzte. dann ging ich in die sattelkammer und habe Sattel und Trense geholt. Zum Warmreiten bin ich ein wenig draussen geritten. Dann ging ich in die Halle., und gurtete noch einmal nach. Ich trabte sie sofort an und ritt erst mal nur ganze Bahn, dann immer 2 Runden im Wechsel ganze Bahn-Zirkel, Zrkel-Volte, Volte-Schlangenbögen... . Als ich dann alle Hufschlagfiguren durchhatte, galoppierte ich ein paar Runden und machte dann eine Runde im Schritt eine kleine Pause. Dann trabte ich wieder ein paar Runden im Aussitzen und nahm dann die Schritt-Trab-Übergänge, später die Trab-Galopp Übergänge dazu. Sie war heute suuuuuuuper brav und hat klasse mitgearbeitet, deshalb bekam sie von mir zwisczhendurch auch immer mal ein Lob. Nach 1 1/2 Stunden ritt ic sie dann noch ein wenig trocken und ging dann wieder hinaus zum Putzplatz und befreite sie dort von Sattel und Trense. Den Sattel brachte ich direkt i die Sattelkammer, die Trense wusch ich vorher noch mit Wasser ab. Ich nahm mir dann noch die Wurzelbürste und putzte sie noch mal gründlich über. Sie bekam schließlich noch ein paar leckerchen und ein wenig Obst und dann schaffte ich sie auch wieder in ihre Box.

Ich ging nun (schon wieder) in die sattelkammer und machte Sattel und Trense mal gründlich sauber. Ich baute sie auseinander und das Gebiss lug ich in einen Eimer mit Wasser. Über das Leder ging ich ein wenig mit Wasser und danach mit Sattelseife. Mit dem Sattel machte ich das genauso und legte auch die Steigbügel in den Eimer. Er war aber noch nicht so dreckig und er bekam nur ein wenig Sattelseife.
Ich baute dann wieder alles zusammen und hang alles wieder in die Sattelkammer.
Ich verabschiedete mich von Sailly und fuhr dann nach hause.
 
 [ 1 2 | » ] [11] Zurück zur Homepage 

gb2003.de © 2000 - 2016 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.