Das Gästebuch meiner Siberian Huskys


Wizard Mode
Normal Mode
         
Offene TAGs:   alle TAGs schliessen
Dein Name:
Deine eMail-Adresse:
Deine ICQ#:
Deine HomePage:
Deine Stadt:


 Zurück zur HomePage  [ 1 2 3 ... 26 27 28 | » ] [274] 
Carsten


: Berlin
08-12-2015, 13:08:47 Datum: 08-12-2015, 13:08:47     EintragID: 274     84.189.132.131

Ich hatte von Januar 1998 an 14 Jahre einen Siberian Husky Rüden und seit gut 3 Jahren die Siberian Husky Hündin Taira (google: Taira Husky). Wir wohnen im Berliner Innenstadtbereich und sind fast täglich zu Fuß im historischen Zentrum Berlins unterwegs.

Die auf dieser Homepage aufgestellten Thesen und geschilderten Fakten teile ich großenteils nicht. Meine langjährige Erfahrung sieht da ganz anders aus.

Siberian Huskys sind keine Rudeltiere, sie werden leider auch heute noch in sog. Schlittenhunderudeln zwangsweise zu solchen gemacht. Huskys sind ausgesprochen gesellige Hunde und haben einen ausgeprägten Teamgeist. Ein einzeln gehaltener Siberian Husky entwickelt sich ganz schnell zu einem loyalen Ein-Mann-Hund und somit zu einem ganz tollen Begleithund. Ich hatte früher einen 8 – 12 stündigen Büroberuf. Das war überhaupt kein Problem. Man muss einen Husky nur in seiner freien Zeit entsprechend auslasten, dann kann man auch als Berufstätiger einen Husky problemlos in einer Stadtwohnung halten. Der Husky bekommt seinen Auslauf schließlich nicht in einer großen Wohnung oder auf einem großen Grundstück. Meine Siberian Huskys haben von Anfang an gelernt am Straßenrand stehenzubleiben. Das macht heute Taira auch dann, wenn auf der anderen Straßenseite ihr bester Freund Manuk steht. Sie hat immer (!) am Straßenrand stehenzubleiben und erst auf Kommando auf die Straße zulaufen, auch wenn ich in Eile bin. Taira leine ich nur auf Bahnsteigen und großen Plätzen mit vielen Menschen an. In großen Einkaufszentren macht sie ‚Fuß‘. Sie weiß, dass sie ansonsten angeleint wird. Taira hatte als sie klein war überall Löcher gegraben. Das kann man aber abgewöhnen.

Mein Fazit: Siberian Huskys sind ganz tolle Begleithunde auch für berufstätige Singles, die in einer Stadtwohnung leben. Grundvoraussetzung für die Haltung eines Huskys ist die Bereitschaft und die Zeit ihn angemessen auszulasten. Lange Spaziergänge reichen nicht aus. Die Begeisterung für lange Radtouren, Dogscooting oder Bikejöring ist sehr wichtig. Bei konsequenter und liebevoller Erziehung entwickelt sich ein einzeln gehaltener Siberian Husky zu einem wunderbaren und loyalen Begleithund, den man i. d. R. ohne Leine laufen lassen kann. Ein Siberian Husky ist ein idealer Familienhund. Für den Husky ist es dann aber sehr wichtig, dass er eine Leit-/Führungsperson hat, an der er sich orientieren kann.

Folgende Beschreibungen finde ich sehr zutreffend:

‚ … . Er (Husky) passt folglich nur zu Menschen, die willens und fähig sind, sich von den allgemein üblichen Vorstellungen über Hunde, über die Art mit Hunden umzugehen, zu lösen. Nur wer durch Einfühlsamkeit in das filigrane Wesen des Siberian Husky echten Zugang zu ihm, Zugang zu seiner Seele findet, den richtigen Umgang mit ihm erlernt, wird im Siberian Husky einen äußerst interessanten, angenehmen Hausgenossen von unverbrüchlicher Treue und großer Umgänglichkeit finden. …‘

‚ … . So tendiert auch der Siberian Husky sehr stark zur Ein-Mann-Bindung, wobei die Fixierung auf eine Person manchmal so weit geht, dass der Hund nicht einmal mit anderen Familienmitgliedern spazierengeht. …‘

Der Verhaltensforscher und Nobelpreisträger Prof. Dr. Konrad Lorenz sagte über die Nordlandhunde (Huskys), dass sie, wenn sie einen wirklichen Menschen nicht fänden, oder ihn verlören, zur "Katze" würden, also bindungslos neben dem Menschen daherlebten. Ein Zustand, in dem sich seiner Ansicht nach die allermeisten nordamerikanischen Schlittenhunde befänden, deren tiefe Seelenwerte nie ausgeschöpft würden.
top husky-rudel[æ]web.de  http://bit.ly/1IC6w9t  
 
Peter


: Leipzig
26-11-2015, 18:27:47 Datum: 26-11-2015, 18:27:47     EintragID: 273     95.90.210.227

user posted image
Mit den besten Wünschen au8s Peters kleiner Vogelwelt:
top petersvogelwelt[æ]web.de  http://privatevogelzucht.de.tl  
 
martina heitzer


: 22419 hamburg
13-04-2015, 14:54:05 Datum: 13-04-2015, 14:54:05     EintragID: 272     176.0.56.189

hallo ich bin auch eine husky besitzerin und ich habe eine menge spaß mit ihr meine keine husky maus heist saphir und ist 2jahre alt ich liebe sie uber alles. gruss m. heitzer
top martinaheitzer[æ]gmx.de   
 
M. Müller


24-12-2014, 12:47:35 Datum: 24-12-2014, 12:47:35     EintragID: 271     91.66.102.174

Ich wünsch Euch allesamt eine besinnliche Weihnacht, feine Zwischenjahrestage und einen guten Rutsch. Das Jahr 2015 wird besser, versprochen!
top   1042876  info[æ]doubleyousee.de  http://www.doubleyousee.de  
 
Elena


05-12-2014, 19:50:40 Datum: 05-12-2014, 19:50:40     EintragID: 270     95.33.252.229

Hallo,
Ich möchte mich einmal zu Hund im Zwinger und Hund nur angeleint äußern! Ich finde es äußerst absurd, so eine Behauptung aufzustellen! Ich selbst habe 2 Hunde die weder im Zwinger, noch dauernd angeleint sind. Wieso sollten sie es auch, an gefährlichen stellen, wie an Straßen, Leine ich sie natürlich an sodass eine überfahrung auch ausgeschlossen ist, aber sie gehorchen und sind sehr gut sozialisiert, daher sind Übergriffen von anderen Hunden so gut wie ausgeschlossen. Zudem kennt man die Hunde in der Gegend und wenn fremde Hunde kommen kann man sie kurzzeitig anleinen. Natürlich kommt es vor das sie Zecken bekommen aber durch die Bernsteinketten die sie um haben kommt es sehr selten vor. Achja das mit dem Dreck... einer von meinen Hündinnen liebt es sich im Dreck zu suhlen und ins Wasser zu springen, es ist das pure Glück so eine Lebensfreude in dieser Gesellschaft noch erleben zu dürfen! Also warum sollte ich ihr das Verbieten?! Einmal unter die Dusche und die Sache ist erledigt!
Also wo ist das Problem? Ich kann leider ihre Ansichten nicht nachvollziehen und folgen ...
Lg

Kommentar:
Einen Hund im Zwinge zu halten oder nur angeleint mit ihm unterwegs zu sein ist natürlcih nicht das Ideal. Kann da deine Einstellung durchaus nachvollziehen. Aber ein Huskyrudel muss man da m.ea. anders beurteilen.
Du hast offenbar noch nicht erlebt, wenn ein fremder Hund zu nahe an ein Huskyrudel kommt, das seine feste soziale Rangordnung hat. Nicht umsonst wird bei jedem Schittenhundrennen ausdrücklich darauf hingewiesen, mitgebrachte Hunde unbedingt an der Leine zu führen und nicht zu nahe an die Rennstrecke zu lassen. Hab da schon schlimme Sachen während meiner aktiven Zeit erlebt.

Ich denke, das Thema Zwingerhaltung und Anleihnen muss man differenziert sehen. Eine pauschale Betrachtung wie ich sie in deinem Eintrag erkenne, wird dem nicht gerecht.

Übrigens - Seit dem Ende meiner aktiven Zeit als Musher habe ich zwei kleine Hunde. Die leben bei uns im Haus und dürfen sich weitesgehend frei bewegen. Sind allerdings auch in keinster Weise mit meinen Huskys vergleichbar. Hund ist nicht gleich Hund. Meinen Zwinger brauche ich seitdem nicht mehr und habe ihn zurückgebaut.

top  
 
Ralf


: Husum (wird es hoffentlich bald sein)
27-08-2014, 19:12:31 Datum: 27-08-2014, 19:12:31     EintragID: 269     12.207.109.122

Ich finde diese HP einfach toll.

Ich möchte mir einen Hund halten. Die Huskys sind die schönsten Hunde. Also ...
Die Infos hier haben mich noch rechtzeitig kuriert. Zum Glück für den Hund und auch mich. Huh

Aus gesundheitlichen Gründen wird es wohl ein Cockerspaniel werden. Er mag gerne Spazieren. Er wird wohl leider nicht so hübsch werden. Macht aber nichts.
Ich werde nicht so schnell überfordert sein.

Grüße
Ralf
top  
 
Heinrich


: Dortmund
12-08-2014, 07:59:47 Datum: 12-08-2014, 07:59:47     EintragID: 268     79.234.172.113

Hallo durch Zufall bin ich auf die seite gelangt und die Unwissenheit von Sam hat mich entsetzt.Waren Besitzer eines Karelen leider mussten wir ihn vor einem Jahr einschläfern jetzt leben (nicht besitzen) wir mit einem Sibirein Husky, wenn einer seinen Husky nicht schätzt der lässt den ohne Leine laufen das kann 99X gutgehen aber dann kommt ein Duft und der Hund ist weg er kommt irgend mal wieder wenn er nicht erschossen überfahren oder für Tierversuche eigefangen wird.Die stolze Tiere werden sich niemals unterwerfen,ein Spaziergang ohne Leine kann für den Husky sein letzter sein.
top  
 
Heinrich


: Dortmund
12-08-2014, 07:57:07 Datum: 12-08-2014, 07:57:07     EintragID: 267     79.234.172.113

Hallo durch Zufall bin ich auf die seite gelangt und die Unwissenheit von Sam hat mich entsetzt.Waren Besitzer eines Karelen leider mussten wir ihn vor einem Jahr einschläfern jetzt leben (nicht besitzen) wir mit einem Sibirein Husky, wenn einer seinen Husky nicht schätzt der lässt den ohne Leine laufen das kann 99X gutgehen aber dann kommt ein Duft und der Hund ist weg der kommt irgend mal wieder wenn er nicht erschossen überfahren oder für Tierversuche eigefangen wird.Die stolze Tiere werden sich niemals unterwerfen,ein Spaziergang ohne Leine kann für den Husky sein letzter sein.
top  
 
sam


19-06-2014, 14:13:50 Datum: 19-06-2014, 14:13:50     EintragID: 266     89.204.139.137

Hey ich habe gelesen was du als Voraussetzungen für husky Halter schreibst was soll das lasse einen husky nie ohne leine laufen du kannst jeden hubd frei laufen lassen wenn er erzogen ist egal ob husky pitbull oder jack russel wenn ich siwas schon höre bekomm ich Aggressionen meine lauft seid dem sie 2 monate alt ist frei wer lässt denn schon seinen welpen an der Straße frei laufen ganz ehrlich schließ die Seite und verkauf deine hunde wenn du welche hast die tun mir echt leid.

Kommentar:
Natürlich kann man einen Husky auch ohne Leine laufen lassen, wenn man ihn entsprechen erzogen hat.
Ich habe meine ersten beiden Husky auch auf geeigneten Flächen ohne Leine herumtollen lassen. Bis mir klar wurde, welches Risiko ich eingehe. Z.B. lies einer der beiden es sich nicht nehmen, in eine Teich zu springen und Enten hinterher zu schwimmen. Die umstehenden Leute haben sich gleich aufgeregt und geschrien "der Hund wildert". Klar das der Hund keine Chance hatte, eine der Enten zu erwischen. Aber die Diskussion war kaum zu stoppen. Daneben gabs noch ein paar Begebenheiten, die mich überzeugt haben, dass ein Husky ohne Leine sich selbst gefährdet.

Letztendlich muss das jeder halten, wie er es für richtig hält. Ist ja auch seine Verantwortung. Der Hund kann nichts dafür, wenn was passiert. Egal ob er auf der Strasse angefahren wird oder von einem Jäger erschossen wird.

top samanthakolb[æ]gmx.de   
 
Porsha


05-06-2014, 21:30:44 Datum: 05-06-2014, 21:30:44     EintragID: 265     91.141.1.17

hallo...
ich habe auf deiner seite gelesen, dass du hunde (es stand hunde und nicht speziell huskys) generell NUR im Zwinger halten willst/ empfiehlst.

ich würde dir daher ans herz legen- kauf dir Huskyfiguren von der firma Schleich. die kannst du dir getrost in die Vitrine stellen. Denn ein soziales Tier, dass eigentlich für ein rudel vorgesehen ist, in einem "gepflegten" zwinger sich selbst zu überlassen... ja dass ist in meinen augen schon quälerei. ich denke mal es war dir verwärt einmal einen RICHTIGEN familienhund in die glücklichen Augen sehen zu können.

und trotzdem würde mich interessieren..würdest du deine kindheit in einem sauberen kinderzimmer mit blick auf schöne Spielplätzen verbringen wollen? Nur weil deine mutter angst vor windpocken, marsan oder deinem Frühen ableben zwecks auto *zack und tot* hat?
wenn du diese frage EHRLICH mit ja beantworten kannst... würde ich dir raten in dich selber zu gehen.

beantwortest du sie mit nein... dann weisst du ja um deine aussage bescheid.

und bevor es hier jemand mit einem süffisanten lächeln abtut... ich habe erfahrungen mit huskys, zucht (artgerechter zucht) und auch anderen hunderassen.
und keiner von meinen hunden wurde je angefahren, geschweige denn totgefahren...
keiner hat sich eine tötliche infektion zugezogen..

ABER... ich sehe ihnen in die augen, und sie sehen zurück... mit liebe, dankbarkeit und respekt!

over und ende Wink

Kommentar:
Über Zwingerhaltung kann man natürlich geteilter Meinung sein. Wenn du mehrere Huskys gemeinsam halten wiillst, dann kommst du mit deiner Heile Welt Einstellung wahrscheinlich nicht weit.
Zwinger Haltung heist ja nicht, dass man seine Hunde wegsperrt und das wars. Natürlich hat man täglich längeren Kontakt mit ihnen. Was soll also dein Geschwafel. Meinen Huskys hat es nie an etwas gefehlt. Weder an Zuneigung noch an einer artgerechten Haltung.
Wahrscheinlich gehörst du zu der Kategorie "Tierliebhaber" die auf Hundeschlittenrennen gegen Tiermisshandlung protestieren.

Wenn ich nicht soviel Respekt vor Meinungsfreiheit hätte, wäre dein Betrag schon gelöscht. Aber da soll sich jeder selbst seine Meinung bilden, wie er deinen Eintrag bewertet.

top porsha[æ]gmx.at   
 
 [ 1 2 3 ... 26 27 28 | » ] [274] Zurück zur HomePage 

Vielen Dank!


gb2003.de © 2000 - 2016 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.