Mein Gästebuch


Name:
eMail:
HomePage:
Stadt:


 [ 1 2 3 4 5 6 7 | » ] [64] 
64) Christoph (88.77.111.131) Rheine schrieb am 06-04-2016, 23:17:25:
Bin durch Zufall auf Ihre Webseite gestoßen. Ganz nett! Übersichtlich und informativ Smile
 
63) Julia Ann (212.98.222.214) Berlin schrieb am 21-03-2016, 17:45:30:
Ich bin gerade zufaellig auf Ihrer Homepage gelandet ( war eigentlich auf der Suche nach einer anderen Seite ).
Ich moechte diese Seite nicht verlassen, ohne Euch ein Lob zu dieser gut strukturierten und schick designten Page zu hinterlassen!
 
62) Hans korn (88.67.188.197) schrieb am 18-01-2012, 16:59:40:
schöne seite
 
61) OG Weisseritztal (91.42.210.43) schrieb am 08-08-2011, 16:11:57:
Hallo Sportfreunde, eine schöne Homepage fanden wir hier, Ja wer so eine lange Tradition hat, Wir wollten nicht gehen ohne einen Pfotenabdruck zu hinterlassen und wünschen Euch weiter viele sportliche Erfolge, die OG Weisseritztal
 
60) Тарасов (82.207.64.183) Ukraina.Lugansk schrieb am 25-11-2010, 14:29:18:
Добрый день !Помогите подобрать хорошего кобеля для племеного разведения и участия в выставках.Возможность приобритения или аренды.Доставка на границу с Украиной.Стоимость?Жду ответа на электроный адрес: tarasov-y@mail.ru. Украина,г.Луганск тел.+380504748943 Юрий
 
59) Udo Prommersberger (84.148.99.21) Heroldsberg schrieb am 07-09-2009, 17:19:20:
Hallo OG Köln,

tolle Homepage habt Ihr da. Und eines ist SUPER, das Ihr auch die Prüfungsergebnisse von TOP-V Hunden präsentiert. Das find ich toll.

Hiermit, würde ich euch gerne zu unserer Veranstaltung am 07.08.-08.11.2009 in Heroldsberg / Nürnberg einladen. Anwesend werden Dr. Raiser, sowie Prof. Willy J. Gruber sein.
Hierbei, geht es zu einem um die Zucht des Deutschen Schäferhundes, sowie die Entwicklung des DSH in den letzten 50 Jahren. Dies ist, so glaube ich, in eurem Gedanken. Vorwärts in der Leistung, denn Sie dient der Zucht.

Viele Grüße aus Heroldsberg
 
58) ws (84.168.81.178) Schwabach schrieb am 23-06-2009, 15:20:19:
Schöne Seite!!!
Einladung zur Internationalen Rassehundeschau. Jubiläumssiegerschau 20 Jahre Weisse Schäferhunde Bayern e.V. Wir Laden Sie herzlich zu einem Wochenende ganz im Zeichen des Hundes in Kottensdorf bei Schwabach ein: 11. Juli 2009 – Tag des Hundes für alle Hunderassen und Mischlinge mit Tombola, Jubiläumsabend mit Musik, Gaudihunderennen, Hindernisparcours und Mischlingshundeschau. 12. Juli 2009 –Internationaler Jubiläumssiegerschau 2009. Rassehundeausstellung
für Großhunde ab 45 cm Schulterhöhe. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.ws-bayern.de unter den Rubriken „Veranstaltungen“ und „Ausstellung“ Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Weisse Schäferhunde Bayern e.V.
 
57) Thönni (80.61.107.28) schrieb am 10-05-2009, 18:52:02:
Hallo Holger,

eine tolle Homepage!
Wir kommen Donnerstag zu Euch ins Training.

P.S. Gute Besserung
 
56) Sporthunde-Shop (84.56.163.104) Ludwigsburg schrieb am 09-02-2009, 14:52:37:
Auch wir wollten nicht gehen ohne einen Pfotenabdruck zu hinterlassen. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht uns auf eurer sehr informativen Homepage umzuschauen.
Weiterhin viel Spaß mit den Hunden wünscht
Cordi mit Kalle von der Eselsburg
 
55) Yeong Min Eggendorfer (62.47.146.84) Wien schrieb am 27-05-2008, 19:05:08:
Die Koreanischen Tiere befinden sich derzeit in einer grausamen Situation.

Wir sind nun nicht mehr in der Lage unsere Tiere in Korea selbst zu schützen.

1. Korea ist ein Tierquälerland. In Korea denkt man allgemeinen so, dass wenn Tiere für den Menschen verwendet werden es egal ist wie sie behandelt werden.


2. In Korea sind Hunde Nahrungsmittel. Es gibt in Asien kein Land außer China, Vietnam und Südkorea wo Hundefleisch als Nahrung verwendet wird. Aber auch in diesen Ländern sind Hunde als Lebensmittel nicht legal. Aber jetzt hat Korea vor Hunde als legale Zuchttiere zu genehmigen. Um die Hunde zu legalen Nutztieren zu machen hat man jetzt vor die Gesetze zu ändern. Wenn diese Gesetzte durchgehen bedeutet dass, dass die Hunde das gleiche Schicksal wie andere Nutztiere haben werden und der Schutz und die Sicherheit von allen Hunden nicht mehr gewährleistet werden kann. Wenn unter den Nutztieren eine Epidemie ausbricht, dann werden auch die Hunde lebendig begraben werden.

3. In Korea gibt es gleichzeitig viele Menschen die Hunde lieben. Die Anzahl der Menschen, die mit Hunden im Haushalt zusammenleben wächst allmählich an. Und es gibt auch viele Menschen, die gegen das Essen von Hundefleisch sind. Aber was das Essen von Hunden betrifft macht sich unter Koreanern die Denkweise breit, dass man die Vorlieben des Gegenübers einfach akzeptiert. Das führt zu dem Ergebnis, dass die Koreanische Regierung und Medien fortwährend und gezielt die Bevölkerung überzeugen möchten.

4. Das Leben der Hunde, die als Fleisch geschlachtet werden ist elend. Ausgesetzte und gestohlene Hunde die zuvor im Haushalt gelebt hatten werden ebenfalls als Fleisch in Umlauf gebracht.
In manchen Hundefarmen werden Hunden im Feuer angeglühte Eisenspieße in die Ohren gesteckt und so das Trommelfell durchtrennt, damit sie nicht mehr bellen können. Das kann soweit gehen, dass die im Käfig gefangenen Hunde sich gegenseitig beißen was bis zum Tod führen kann. Sie werden auch bei lebendigem Leib angezündet und getötet. Um sie zum Markt zu bringen, werden sie während des Transportes, um zu verhindern, dass sie untereinander um die Rangordnung kämpfen, in Drahtnetze gezwängt.
5. Wenn Korea Hundefleisch legalisiert, wird die Nachfrage immer mehr werden. Es gibt in Korea sogar Leute, die aus Hunden Kosmetikartikel gemacht haben. Es wird dazu führen, dass man um noch billigeres Fleisch zu bekommen in China, Vietnam und anderen Ländern Hunde halten und als Fleisch importieren wird. Das ist jetzt nicht mehr nur ein Problem von Koreanischen Hunden allein.

6. Aber es gibt immer noch Hoffnung.
Wenn man selbst einen Schritt zur Gerechtigkeit macht, dann gibt es nichts was man nicht schaffen kann.
Und für Tierrechte gibt es keine Grenzen


Aber die Koreanische Regierung hat eine andere Position. Was die Regierung am meisten fürchtet ist das Abstürzen des Images dem Ausland gegenüber und der Druck des Auslandes. Wenn alle Menschen auf der Welt ihren Widerspruch zu Hundefleisch zeigen, können sie Druck auf die koreanische Regierung ausüben.

Weltweiter Druck kann dazu führen, dass die Koreanische Regierung ihre Meinung ändert.

Wir brauchen dringend Ihre aktive Hilfe.
p.s. Hunde wurden über lange Zeit von Menschen gezähmt. Sie sind weder Wildtiere noch Nutztiere. Aus der Verantwortung heraus, dass es die einzige Tierart ist, die die Menschheit gezähmt hat, ist es unsere menschliche Pflicht ihr treu zu bleiben. Und für Tierrechte gibt es keine Grenzen. Die ganze Welt soll mithelfen auf diese Weise die Koreanischen Hunde zu retten.
CARE, Coexistence of Animal Rights on Earth

Hier ist unsere Petitionsite.

http://www.thepetitionsite.com/2/save-dogs-in-korea
 
 [ 1 2 3 4 5 6 7 | » ] [64]

Vielen Dank!


gb2003.de © 2000 - 2017 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.