Gästebuch der PBC-RLP *Partei Bibeltreuer Christen*



Lieber Besucher und Gast in diesem Gästebuch der PBC-RLP *Partei Bibeltreuer Christen*. Herzlich Willkommen. Bitte tragen Sie Ihren Gruß oder Ihren Kommentar zu dieser WebPräsenz im GB ein. Vielen Dank und G"ttes Segen.
Wizard Mode
Normal Mode
         
Offene TAGs:   alle TAGs schliessen
Name:
eMail:
ICQ:
Homepage-URL:
Wohnort:


 Zurück zur Homepage  [ 1 2 | » ] [14] 
Michael Kien, PBC - RLP (145.254.134.164) Westerburg schrieb am 03-11-2002, 23:41:52:
Für Dieter und Tobias und alle künftigen Leser, die unser Gästeburch mit dem "Forum" verwechseln:
Es ist ja schön und gut, wenn ihr euch mit Fragen oder "Anmerkungen" an uns wendet. Aber bitte achtet auch unser Gästebuch als das was es ist: Eine Plattform für Besucher unserer Homepage. Für Diskussionsbeiträge (sofern sie auf ernste Antworten aus sind & keine unflätigen Inhalte enthalten), solltet ihr euch an unser FORUM wenden. Oder den allgemeinen PBC-Chat jeden Montagabend ab 21.00h nutzen: www.pbc.de! Da nimmt man sich auch für die unmöglichsten Beiträge Zeit!... Mit schönem Gruß aus RLP, Michael Kien, Landesvorsitzender in RLP.
P.S. Was eure inhaltlichen 'statements' betrifft, so kann ich dahinter keine ernsthafte Diskussionsabsicht erkennen - und um auf Provokationen oder Beleidigungen zu reagieren, ist mir ehrlich gesagt meine Zeit zu schade! Soviel zum Thema "Mut".
 
Michael Kien, PBC - RLP (145.254.134.164) Westerburg schrieb am 03-11-2002, 23:37:50:
Für Dieter und Tobias und alle künftigen Leser, die unser Gästeburch mit dem "Forum" verwechseln:
Es ist ja schön und gut, wenn ihr euch mit Fragen oder "Anmerkungen" an uns wendet. Aber bitte achtet auch unser Gästebuch als das was es ist: Eine Plattform für Besucher unserer Homepage. Für Diskussionsbeiträge (sofern sie auf ernste Antworten aus sind & keine unflätigen Inhalte enthalten), solltet ihr euch an unser FORUM wenden. Oder das allgemeine PBC-Forum jeden Montagabend nutzen: www.pbc.de! Da nimmt man sich auch für die unmöglichsten Beiträge Zeit!... Mit schönem Gruß aus RLP, Michael Kien, Landesvorsitzender in RLP.
P.S. Was eure inhaltlichen 'statements' betrifft, so kann ich dahinter keine ernsthafte Diskussionsabsicht erkennen - und um auf Provokationen oder Beleidigungen zu reagieren, ist mir ehrlich gesagt meine Zeit zu schade! Soviel zum Thema "Mut"...
 
Tobias (80.130.104.152) schrieb am 28-10-2002, 11:42:58:
HI ihr Christen hab íhr schon mal überlegt das es besser ist an nichts zu glauben. Damit man nicht von einem Gott oder Teufel bestraft werden kann.
Ich gleube das wenn ich immer nach den Geboten des "allmachtigen Gott" lebe in einen Himmel komme wo alles verboten ist z.B. Wein, Weib und geschlechtsverkehrin Überfluss.
Und Komm ich in die Hölle wenn ich nicht alle Gebote befolge muss ich noch Büsen. Glaube ist nur was für Menschen die mit der Welt nicht zufrieden sind und sich was besseres nach ihrem Tot erhoffen.
 
Dieter (145.254.224.127) schrieb am 11-09-2002, 17:52:51:
Ich bins nochmal.
Ich möchte noch ausdrücklichst darauf hinweisen, dass auch die "Heilige Hildegard von Bingen" sich für Esotherik und Magie interessiert und es auch ausgeübt hat. In eurem Wahlplakat steht ihr aber sehr schlecht zu Esotherik und Magie!!! Wie könnt ihr euch rechtfertigen, eine heilige zu verurteilen?
Gruß
Dieter
 
Dieter (145.254.224.127) Bingen schrieb am 11-09-2002, 17:49:03:
Seid gegrüßt!
Ihr nennt euch eine Partei? Partei Bibeltreuer Christen? Nicht weltfremd sagt da einer, ich sag ihr seid verdammt weltfremd. Wir leben im Jahre 2002 n. Chr. (sogar in der Zeitrechnung geht es leider ums Christentum). Wie kann man einen Glauben gutheißen, der anderen Glauben oder sogar Nichtglauben verurteilt? Alles ist schlecht, nur das Christentum nicht? Ich bitte euch. Es gibt immer noch Menschen, die nachdenken. Leute die sich nicht von den Vorgaben der Gesellschaft leiten lässt. Ich bin erst vor 1 Jahr aus der Kirche ausgetreten. Einer Kirche die ich nie wollte (die Katholische). Dies hat mich 20 Euro gekostet. Das Christentum ist eine Sekte. Genau wie bei einer Sekte werden hier die Gelder der "Mitglieder" aus der Tasche gezogen und Kirchen oder deren Einrichtung bezahlt. Was nutzt es hungernden Afrikanern, wenn eine große, gewaltige Kirche inmitten der Dörfern dieser armen Menschen steht? Warum sollte eine Frau nicht abtreiben, wenn sie vergewaltigt wurde? Und warum sollte es überhaupt einen "Gott" geben. Und selbst wenn es einen gibt. Er wollte bestimmt nicht, dass sich ein paar raffgierige Personen (Papst und Untertanen) auf die Kosten seines Volkes bereichern. Ein paar gibt es zum Glück, die dies erkannt haben und dem Christentum die Strin zeigen. Wacht endlich auf. Die Erde ist keine Scheibe, sie ist eine Kugel. Vielleicht gründe ich bald auch eine Partei. Was ihr könnt, dass kann ich schon lange (und noch besser).
Mal sehn ob jemand von euch den Mut hat mir zurückzuschreiben.
Gruß
Dieter
 
Armin Horn (145.253.2.26) Worms schrieb am 09-09-2002, 08:50:28:
Hallo,

ich danke Gott dafür, dass es Euch gibt. Ich hätte sonst am 22.09.02 zum ersten mal den Wahlzettel ungültig gemacht.
Grüße und Gottes Segen
Armin
 
Frank Hachemer (194.55.217.174) Neuwied schrieb am 02-08-2002, 11:09:41:
Sehr geehrte Damen und Herren,
habe mit großem Interesse Ihren Internet-Auftritt und den Ihrer Bundesebene studiert. Dabei war ich angenehm überrascht, dass es sich nicht um eine Ansammlung salbungsvoller, weltferner "seltsamer Heiliger" handelt (die im Deutsch der ersten Luther-Übersetzung und selbsternannter "Superchristen" reden und schreiben), sondern um fachlich dezidierte und klare Aussagen zu vielen großen und wichtigen Themen unserer Zeit, die unser tägliches Leben bestimmen. Am meisten imponiert mir die aufrichtige Ehrlichkeit, mit der Aussagen gemacht und Argumente geäußert werden - und, dass Sie sich nicht scheuen, deutlich und klar Ihre Überzeugung zu den Ursachen der zahlreichen Missstände und Probleme zu artikulieren. In unserer Arbeit in der christlichen Jugendarbeit (Pfadfinder) versuchen wir ebenfalls, uns gegen die überall durchbrechende negative Entwicklung ("erlaubt ist alles, was Spaß macht") zu stemmen. Dabei müssen (auch) wir immer wieder zu unserem Leidwesen entdecken, wie wenige entschlossene und und couragierte Menschen es gibt. Ihnen für Ihre Arbeit alles Gute, viel Kraft und Gottes Segen.
Freundliche Grüße
Frank Hachemer
 
Magenza-Shop (62.104.216.72) 55116 Mainz schrieb am 05-07-2002, 15:55:14:
*AUKTIONs-Schnäppchen in der Schnäppchen-AUKTION*!

Melden Sie sich kostenlos an und ersteigern zu Schnäppchen-Preisen, was Ihnen gefällt. Versteigern Sie, was Sie auf dem Speicher oder im Keller haben. Was Sie möchten.

Achten Sie auf unserer AUKTIONsseite auch auf unser IMMOBILIEN-Angebot. Sie haben eine Wohnung zu vermieten, ein Haus oder Grundstück zu verkaufen?! Bei uns sind Sie richtig! Surfen Sie auf die Seite

http://www.menerlich.de

und klicken dann auf das Banner AUKTIONEN !
 
Manfred Herbold (80.132.36.50) Ludwigshafen schrieb am 30-06-2002, 15:20:54:
Australien: Pfingstpastor wird Parlamentarier

Völlig unerwartet für Australiens politische Analysten hat eine erst vor wenigen Monaten - am Vatertag im September 2001 - gegründete christliche politische Partei einen Parlamentssitz in Südaustralien gewonnen. Die auf christlichen Werten aufbauende "Family First Party" unter ihrem Leiter Andrew Evans will die Wohlfahrt, Gesundheit und Einheit südaustralischer Familien fördern.

"Es ist ein absolutes Wunder", meint Evans. "Ich war nie in der Politik, bin jetzt 66 Jahre alt, ein halb-pensionierter Pastor - und
habe einen Sitz im Parlament". Evans, früher Superintendent der pfingstkirchlichen Freikirche "Assemblies of God", hat erkannt, "dass Gott
von mir wollte dass ich in die Politik gehe".

Nach einigen schlaflosen Nächten erklärte ihm sein Sohn Ashley, dass er ebenfalls spürte wie Gott von ihnen beiden wollte, dass sie sich in den nächsten 10 Jahren politisch engagieren und sich gemeinsam gegen politische Trends in Australien stellen sollten, wie etwa die Legalisierung der Euthanasie, Prostitution und Marihuana. Und so rief das Vater-und-Sohn Gespann ein Team von Rechts-, Verwaltungs- und Medienberatern zusammen und luden erfahrene politische Fachleute ein, die ihnen das politische System erklärten.

Zusammen stellte die Partei 31 Kandidaten zur Wahl auf, von denen einige bis zu 7,5% der Stimmen erhielten. "Wir haben Themen aufgegriffen, die die großen Parteien ignorieren - wie Lesefähigkeit und medizinische Versorgung in ländlichen Gebieten. Zusammen mit der generellen Unzufriedenheit der Wähler mit den Programmen von Labour und den liberalen Parteien stiegen die Chancen der Family First Partei überraschend schnell an. Peter Stokes, Leiter von "Salt Shakers" (Melbourne), einer Bewegung für christliche Ethik, kommentiert dazu: "Ich denke es ist längst überfällig, dass mehr Christen sich in die politische Arena begeben".

Quelle: Adrian Brookes, Australien, in: Charisma Magazine
 
 [ 1 2 | » ] [14] Zurück zur Homepage 

gb2003.de © 2000 - 2016 AKUD&Co Verlagsgesellschaft mbH

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die Beiträge die Meinungen der Teilnehmer widerspiegeln und nicht die des Betreibers oder Systemanbieters. Dass Teilnehmer eigene bzw. kontroverse Standpunkte zu verschiedenen Themen haben, entspricht der Zielsetzung diese Internetangebotes. Die Veröffentlichung von Beiträgen der Teilnehmer bzw. das nicht Entfernen von Beiträgen bedeutet nicht, dass sich die Betreiber dieses Internetangebotes die Meinung zu eigen machen. Wir prüfen, ob Beiträge strafrechtlich- oder jugendschutzrelevant sein könnten und speichern hierbei die IP-Adresse des Verfassers. Trifft dies nicht zu, steht es im Belieben jedes Webmasters bzw. Teilnehmers dieses Internetangebotes, sich eine persönliche Meinung über die veröffentlichten Beiträge zu bilden. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um einen Markt der Meinungen. Mit dem erstellen eines Beitrages stimmt der Teilnehmer zu, dass eingegebene Daten gespeichert und angezeigt werden.

Bei einem Eintrag oder beim lesen von Beiträgen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Um die Werbung auszublenden, schliessen Sie bitte ein Abonnement in Ihrem Gästebuch Manager ab.